• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Niemand möchte beleidigt werden

23.09.2019

Berne „Was du nicht willst, das man dir tu…“ – Ungerechtigkeit, falsche Beschuldigungen, scheinbar unüberbrückbare Streitigkeiten, Wut oder Trauer sind Gefühle, die sicherlich jeder kennt. In der voll besetzten Warflether Kirche stellten 44 Gansper Grundschüler nun das Buch vor, das zu diesem Thema im Rahmen der 7. Berner Bücherwochen entstand.

Mit über 200 Seiten sei es das bisher dickste Buch, dankte Verleger Alfred Büngen den Kindern.

Mit Unterstützung von Schülern der Berner Oberschule brachten im Frühjahr die Kinder aller vier Jahrgänge in einer zweitägigen Schreibwerkstatt ihre Gedanken zu Papier. Zehn Stationen mit ganz unterschiedlichen Fragestellungen wurden dabei absolviert, um unter anderem zu erarbeiten, welche Regeln wichtig sind, wie es sich anfühlt ausgegrenzt zu werden oder wie man mit Regelverstößen umgeht.

Mit seiner Geschichte vom Tiger und den Affen, die er als Erstklässler schrieb, machte Balian mutig die Einleitung, bevor es gruppenweise und mit bewundernswerter Ehrlichkeit Kostproben sämtlicher Schreibstationen gab. Hauen, treten oder beleidigen – viele der Antworten auf die Frage, was die Kinder nicht von anderen Kindern angetan haben möchten, waren identisch, obwohl nicht zusammengearbeitet wurde, wie Alfred Büngen betonte.

Auch zum Thema Petzen ließ sich viel sagen. Besonders beim Punkt „Nenne Sachen, die Erwachsene niemals Kindern antun sollten“ dürfte es so manchen Kloß im Hals gegeben haben.

Mit einem riesigen Applaus und einem Buch wurden die Grundschüler am Ende für die tolle Leistung belohnt. Sich darin im Autorenverzeichnis wiederzufinden, ist sicherlich eine Erfahrung, die lange haften bleibt.

Diese Aktion sei keineswegs selbstverständlich. Nur dank der Sponsoren sei es möglich, dass jedes Kind ein Buch umsonst bekommt, machte Reinhard Rakow klar. Bürgermeister Hartmut Schierenstedt lobte die weltweite Ausstrahlung, die von den Berner Bücherwochen mittlerweile ausgeht und dankte Rakow, der zusammen mit Alfred Büngen, Gründer des Geest-Verlags, 2008 die Reihe ins Leben rief. Bis Dezember bieten die Berner Bücherwochen die Möglichkeit an 22 Kulturveranstaltungen teilzunehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.