• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Konzert: Aus der Forschung auf die Bühne

14.09.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-09-14T09:08:44Z 280 158

Konzert:
Aus der Forschung auf die Bühne

Brake Livemusik mit Künstlern aus aller Welt bietet die Reihe „Songs & Whispers“ auch in Brake. Am 23. September findet im „Harrier Hof“, Harrier Straße 12, wieder ein Konzert statt. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist wie üblich frei.

Als Künstler kommt diesmal Jackson Howard aus den USA. Er verbinde die faszinierende Prosa und den Erzählstil von Paul Simon mit dem jugendlichen Soul eines Jason Mraz und einer faszinierenden Fingerspitzentechnik, die an Tommy Emmanuel erinnert, verspricht Gastgeber Michael Jürgens einen musikalisch interessanten Abend mit einem humorvollen Singer-Songwriter. In den vergangenen drei Jahren habe Howard mehr als 400 Auftritte in den USA und Island absolviert, darunter Opener für Nicolas David (The Voice) und Nick Jameson von Foghat. Sein zweites Studioalbum „Just for the Mystery“ ist dieses Frühjahr veröffentlich worden, unter anderem unter Beteiligung von Produzent Billy Smiley (Newsboys).

Zünftige Feier bei Brezen und Weißbier

Oktoberfest wird in Harrien am 28. Oktober gefeiert. Beginn im Festzelt am „Harrier Hof“, Harrier Straße 12, ist um 18 Uhr. Ab 18.30 Uhr heizt die Blaskapelle Ovelgönne den Besuchern mit zünftiger Musik ein, bevor ab 20 Uhr DJ Patrick Ahlers die Tanzfläche rockt.

Karten gibt es im Vorverkauf für acht Euro (ein Tisch 60 Euro) im Infopavillon des Brake-Vereins an der Kaje sowie im „Harrier Hof“. Dessen Wirt Michael Jürgens will nach Frühjahrs- und Sommerfest zeigen, dass der Stadtteil Harrien auch ohne Bürgerverein lebt.

Nachdem er seinen Doktortitel erlangte, arbeitete Howard noch einige Zeit in der Forschung, bevor er sich ganz seiner Musikkarriere widmete. Viele seiner Stücke beschäftigen sich mit dem Wandel und der ewigen Suche nach sich selbst. Introspektiv und doch allgemeingültig, behandeln seine Texte die Themen Bedauern, Hoffnung, Selbsttäuschung und die Liebe. Der Opener „Just for the Mystery“ ist ein lebhafter Track, der durch ein befreiendes, metaphorisches Ausatmen das Loslassen romantisierter Erinnerungen beschreibt. Das Album bewegt sich von eingängigen Songs wie „A Place in this World“ und „Surround You“, über Lieder wie „Dizzy“, die den Schmerz des Verrats thematisieren, bis hin zur Beschreibung eines existenziellen Dilemmas in „This Town“. „If I Fall“ beschreibt schließlich die optimistische Hoffnung auf wahre Liebe, verbunden mit der Klage darüber, wie egoistisch die Liebe in unserer konsumorientierten Welt geworden ist.

Howard möchte seine Musik nach einer Tour durch die USA nun auch dem europäischen Publikum vorstellen. In Deutschland ist er derzeit erstmals unterwegs.

Weitere Nachrichten:

Harrier Hof