• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Verteidigungsministerium will Gorch-Fock-Urteil kippen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Streit Mit Bredo-Werft
Verteidigungsministerium will Gorch-Fock-Urteil kippen

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

„Shoshana“ macht den Auftakt für „Sai(ei)tensprünge“-Konzerten

28.01.2019

Brake Eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Sai(ei)tensprünge“ hat die Kulturförderung Brake ins Leben gerufen. Ab Februar sollen innerhalb eines Monats vier musikalische Veranstaltungen stattfinden.

Anfang Februar erklingt Klezmer-Musik. Das Ensemble „Shoshana“ wurde im Frühjahr 2004 gegründet. Es ist am Samstag, 9. Februar, im Haus Borgstede & Becker des „Schiffahrtsmuseums der oldenburgischen Unterweser“ an der Breiten Straße 9 zu hören. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 13,50 Euro.

Das Repertoire der drei Künstler Leonid Norinsky (Knopfakkordeon, Gesang), Ina Norinska (Gesang, Tanz, Percussion) und Larisa Faynberg (Violine) umfasst Lieder und Instrumentalstücke, die sich auf die Tradition der Aschkenasim, der mittel- und osteuropäischen Juden, stützen. Es wird sowohl in Hebräisch als auch in Jiddisch gesungen.

Das Ensemble „Shoshana“ spielt Klezmer, jiddische Lieder und auch Isreal-Pop. Alle Arrangements stammen aus eigener Feder. Das Ensemble hat bereits erfolgreich an zahlreichen Veranstaltungen in Deutschland teilgenommen: zum Sachsen-Anhalt-Tag im Landtag, am 4. Kulturprogramm des Zentralrats der Juden in Deutschland, am 3. Internationalen Festival der Jüdischen Kunst „Goldene Chanukkia“, zur Pogromnacht, in Altenheimen, zu Ausstellungen, bei Benefizkonzerten sowie zu Hochzeiten, Geburtstagen und anderen Festen.

Die Kulturförderung Brake besteht seit 18 Jahren. Der Verein möchte die Stadt Brake wieder mit klassischen und modernen musikalischen Erlebnissen bereichern. „Wir sehen diese Reihe als ein experimentelles Kulturprojekt“, so die Vorsitzende Eleonore Gollenstede. Mit Unterstützung der Oldenburgischen Landschaft ist das gelungen.

Die Reihe soll einmal jährlich innerhalb eines Monats stattfinden, um musikalische Kostbarkeiten – nicht nur mit Saiteninstrumenten – anzubieten. Dem Organisationsteam gehören neben Eleonore Gollenstede auch Gebhard von Hirschhausen sowie Bärbel Wilhelm und Jens Ostendorf an.

Die Eintrittskarten sind erhältlich in den Buchhandlungen Gollenstede im Famila-Center an der Weserstraße 80 sowie in der Fußgängerzone an der Breiten Straße 8 in Brake.

Zudem sind Eintrittskarten auch im evangelischen Kirchenbüro an der Kirchenstraße 24 erhältlich. Geöffnet ist es montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr (Telefon 04401/930885).

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.