• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Ladies Night: Ein Abend heiter bis wolkig

11.11.2019

Brake Spaß haben und für einen guten Zweck spenden: So sollte das Motto der 6. Ladies Night sein, die von den Mitgliedern des Braker Lions-Clubs Mimi Leverkus organisiert wurde. Wochenlang hatten die Damen das Event im Forum des BBZ vorbereitet. Die Frauen wurden mit einem Sekt begrüßt, damit sie sich stimmungsvoll auf den Abend einstellen konnten. Im Foyer erwartete die 330 Frauen – die Veranstaltung war ausverkauft – eine ansprechende Cocktailbar, die ganz in Gold gehalten war. Leckere Cocktails versprachen dann auch einen tollen Abend.

Der gesamte Erlös des Abends fließt zu 50 Prozent dem Kinderschutzbund Blauer Elefant in Brake und zu 50 Prozent, in Zusammenarbeit mit den Service Clubs Wesermarsch und Ammerland, dem neuen Frauenhaus in Rastede zu, um gerade den Kindern vielfältige Angebote zu bieten. Nachdem dies Präsidentin Eleonore Gollenstede bekannt gab, kam spontaner Applaus aus den Reihen der Besucherinnen. Ein Team aus rund 20 Damen von Mimi Leverkus sorgte dafür, dass die 330 Frauen an diesem Abend gut versorgt wurden.

Soweit, so gut. Die Show mit dem Udo Jürgens Double Udo Jay begann. Das Motto lautet „Ich war noch niemals in New York“ und versprach viel Spaß und Unterhaltung. Doch die Frauen vermissten von Beginn an die Aufsteller mit den Texten zum Mitsingen, wie sie zuvor angekündigt worden waren. Sänger Andreas Schwarze alias Udo Jay, der von sich selbst behauptet, das beste Udo Jürgens Double zu sein, begann, mit seiner Band zu spielen. Begleitet wurde er von Sängerin und Pianistin Therese Rinderknecht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach nur knapp 25 Minuten gab es die Pause. Nach 35 Minuten kam dann schon Unmut unter den Frauen im Publikum auf, die lautstark nach der Weiterführung des Konzerts verlangten. Dies geschah dann auch, aber mit sehr getragenen Liedern wie „Auf meinem Tisch ein weißer Bogen“, „Mein Bruder ist ein Maler“ und „Merci Cherie“. Doch den Gästen war nach Partystimmung und sie wollten mitsingen. „Letztes Jahr beim Rudelsingen war eine so tolle Stimmung hier“, sagte eine Besucherin.

Das Publikum ließ sich aber nicht beirren und verlangte lautstark nach der Band und anderen Liedern.

Als die Band wieder auf der Bühne stand, wurden auch einige von Udo Jürgens peppigeren Songs gespielt. Die Frauen sprangen von den Stühlen auf, tanzten und machten sogar bei „Griechischer Wein“ eine Polonaise durch das ganze Forum.

Bei „Ich war noch niemals in New York“ war für Minuten die Stimmung genau so, wie es sich alle für den gesamten Abend gewünscht hatten. Doch Punkt 21.30 Uhr kündigte Udo Jay das Ende an. Es gab noch zwei weitere Zugaben und Udo Jay erschien, wie sein Vorbild Udo Jürgens, zum letzten Song mit weißem Bademantel auf der Bühne. Das Double erschien ohne lange Hose, dafür barfuß, und brachte den Abend nicht besonders motiviert zum Ende.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.