• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Reisende Damen und eine Grusel-Nacht

23.12.2017

Brake Kaum ist das diesjährige Weihnachtsmärchen beendet, stehen die Kulissen wieder im Fundus und die Schauspieler genießen die restliche Vorweihnachtszeit, geht es bei der Niederdeutschen Bühne Brake auch schon mit dem ersten Stück des neuen Jahres weiter.

Bereits am Freitag, 19. Januar, heißt es wieder „Vorhang auf“, gezeigt wird der komische Thriller „Fastföhrt“ von Mary Bakker-Schoon in der plattdeutschen Fassung von Bolko Bullendiek.

Zum Inhalt des Stückes: Zwei Freundinnen machen mit samt ihren Schwestern einen Wochenendausflug. Sie wollen zu einem Auftritt der „Chippendales“-Tänzer. Doch dann verfahren sich die vier Damen in einer abgelegenen Gegend und bleiben auch noch mit dem Auto liegen.

Sie suchen Hilfe und finden Unterschlupf bei einem Bauern. Der ist wenig begeistert von dem unerwarteten Gästen, nimmt sie aber auf. Doch noch in der Nacht findet eine der Damen einen Koffer mit Knochen. Handelt es sich etwa um menschliche Überreste? Übernachten sie bei einem Mörder? Verängstigt belauschen sie noch ein Gespräch über die Bezahlung von Organen. Als dann eine von ihnen verschwindet und der Bauer mit einem blutigen Messer erscheint, sehen sie ihr Schicksal besiegelt.

Regisseurin Elke Münch, 1952 in Naumburg/Saale, geboren, inszeniert mit diesem Stück zum zweiten Mal in Brake. Seit 1993 arbeitet sie als freie Regisseurin und Schauspielern und hat bereits an vielen norddeutschen Theatern Erfolge gefeiert. Für die Stücke „Torf und Strom“, „Sibirien“, „Der Kanal“ und „Der Kontrabass“ erhielt sie den Willy-Beutz-Schauspielpreis.

Elke Münch kann bei der Niederdeutschen Bühne auf ein erfahrenes Ensemble zurückgreifen. Ute Seyberth, Anne Pflug, Lena Pflug und Pia Sandersfeld, sowie Renke Brüning, Jens A. Rose und Gerhard Knoth, stehen in diesem Stück auf der Bühne.

Hinter den Kulissen agieren Elisabeth Rohlfs, Roswitha Nicolaisen, Melanie Ecken und Joe Schäper. Das Bühnenbild und der Bühnenbau liegen wieder in den bewährten Händen von Bärbel Menkens, Volker Reinhardt, Bernd Looschen und Peter May. Die Technik übernimmt Feenja Sandersfeld, die Maske Irmgard Rüthemann.

Das Braker Ensemble probt seit Oktober für den Thriller, in manchen Wochen sogar täglich. Jetzt geht es für alle Darsteller in die ganz heiße Probenphase, in der an den Details intensiv gefeilt wird.

Wie dieser Thriller endet, und wie der Besuch auf dem gruseligen Bauernhof für die vier reisenden Damen endet, davon können sich die Besucher ab dem 19. Januar selbst überzeugen.

Karten für das Stück gibt es beim Büro der Niederdeutschen Bühne in der Breiten Straße (geöffnet samstags 10 bis 12.30, montags bis freitags 15 bis 18 Uhr, mittwochs 10 bis 12 Uhr) und den üblichen Vorverkaufsstellen (Tabak Wege in Brake und Reisebüro Wege in Elsfleth).


     www.ndb-brake.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.