• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kein Festakt wegen Kirchenbrand

09.10.2019

Brake Alles stand bereit, das Festzelt war aufgebaut, die Festrede und die Vorträge zur Jubiläumsfeier für den Orgelbauer Arp Schnitger vorbereitet, dessen 300. Todestag sich jährte – und dann zerstörte ein Feuer große Teile der St. Bartholomäuskirche in Golzwarden.

Das Jahr 2019 neigt sich nun dem Ende zu und der Festakt im Juli, der so etwas wie ein Höhepunkt in der Region sein sollte, konnte wegen des Kirchenbrandes nicht stattfinden. In Absprache mit allen Beteiligten wird er auch nicht krampfhaft nachgeholt, sämtliche Beitrage sollen 2020 in einer Arp-Schnitger-Festschrift veröffentlicht werden.

Die Mitglieder der Arp-Schnitger-Gesellschaft sind dennoch bemüht, dass es weiterhin „schnitgert“ und sich das Thema in der Öffentlichkeit nicht verliert. Der Förderverein Schnitger-Orgel-Golzwarden hat in der zurückliegenden Woche getagt und wird eine neue Initiative anregen, zumal die alte Orgel zur Zeit zerlegt ist, sich in Rastede befindet und auf Brandfolgeschäden untersucht werden muss. Es gibt Spendenaufrufe für eine neue Schnitger-Orgel (Oldenburgische Landschaft) und Benefizkonzerte.

Besuchergruppen aus der Region wollen mehr und verstärkt über Leben und Werk von Arp Schnitger (1648-1719) erfahren. Die Gesellschaft hat für den Herbst daher eine Vortragsreihe geplant, die am Freitag, 11. Oktober, im Arp-Schnitger-Centrum beginnt und neue Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft präsentieren wird. Zum Auftakt kommt an diesem Freitag Christian Michel ins Arp-Schnitger-Centrum an der Raiffeisenstraße 19 in Golzwarden. Beginn ist um 19 Uhr.

Zwar ist das Werk Schnitgers umfassend und gut erforscht, aber es gelingen doch immer mal wieder neue Entdeckungen. Und es gibt zudem Bereiche, die bislang fast unbeachtet geblieben sind, so beispielsweise Schnitger und sein Werk im Spiegel seiner zeitgenössischen Literatur. Im Barock war es üblich, dass anlässlich öffentlicher Ereignisse, etwa bei Orgeleinweihungen, entsprechende Gedichte, sogenannte Carmina, verfasst wurden.

Hier schlägt Christian Michels Stunde: In der Schnitger-Literatur ist dieser Aspekt kaum erwähnt und daher so gut wie unerschlossen. Anhand eines kürzlich entdeckten Gedichts an der Arp-Schnitger-Orgel der Aa-kerk zu Groningen wird dieser Bereich von Christian Michel näher betrachtet.

Der Referent Christian Michel wurde in Werl geboren, in Soest wuchs er auf. Nach dem Abitur und Zivildienst absolvierte der nebenberufliche Kirchenmusiker unter anderem Praktika bei der Orgelbaufirma Gebr. Stockmann, im Organeum in Weener und an der St.-Ludgeri-Kirche in Norden. Christian Michel studierte Informationsmanagement an der Fachhochschule Hannover. Der diplomierte Bibliothekar arbeitet in der Niedersächsischen Landesbibliothek Hannover und ist als Organist tätig.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.