• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Oldies wecken Erinnerungen an die eigene Jugend

10.08.2018

Burhave Vielleicht lag es an den extrem hohen Temperaturen, die bis zum späten Abend herrschten, vielleicht an dem Umstand, dass Stefan Kirchhoff alias Der Steve zumindest als Solist in der Region noch nicht so bekannt ist. Wie auch immer, der zweite Konzertabend im Rahmen des Musiksommers in Butjadingen war deutlich schlechter besucht als die Premiere in der Deichschäferei Feldhausen vergangene Woche. Die knapp 50 Besucher im Indianer-Dorf in Burhave erlebten indes einen schönen Konzertabend. Dazu trug nicht nur die Musik, sondern auch das Ambiente zwischen Feuerschalen, Tipis und Baumstümpfen als Sitzgelegenheiten bei.

„Beatles... und was sonst so geht“ war das aus Oldies der 60er und 70er Jahre bestehende Programm überschrieben. Das Spektrum reichte von der unvergesslichen Musik der Pilzköpfe über Songs von Johnny Cash bis hin zu Bob Dylan und Cat Stevens. Der Cuxhavener Gitarrist, der seit dem Tod seines Duo-Partners Arno Mitlacher im Mai 2017 alleine unterwegs ist, spielt unplugged. Mit im Gepäck hat Der Steve neben seinen Gitarren nur noch Herbert – sein ihm treu ergebenes Rhythmusgerät.

Mitunter verfremdet der Gitarrist und Sänger die Melodien der bekannten Songs, verleiht ihnen damit eine ganz eigene Note. Bei Stücken wie „Lady D’Abanville“ oder „Wild World“ – beide aus dem Jahr 1970 und im Original von Cat Stevens – fühlte sich sicher so manch Zuhörer an seine Jugend erinnert.

Tief bewegt vom Mord an John Lennon im Jahr 1980, sattelte Stefan Kirchhoff damals vom Klavier auf Gitarre um. „Die Gitarre war die Waffe der Wahl“, erinnert sich der heute 50-Jährige, der hauptberuflich in der Obdachlosenhilfe tätig ist. Mit seiner Frau leitet er zudem das Pinguin-Museum in Cuxhaven.

Zusammen mit Arno Mitlacher hatte Stefan Kirchhoff das Duo Doppel-As gebildet, das häufig bei den sonntäglichen Hafenkonzerten in Fedderwardersiel auf der Bühne stand. Nun ist Der Steve solo unterwegs. Rund 30 Auftritte wird der gebürtige Sauerländer in diesem Jahr mit seinem neuen Programm absolvieren. Die Premiere hatte im Februar in einer Kneipe in Cuxhaven stattgefunden. In Burhave überzeugte der Steve das Publikum, das ihn erst nach zwei Zugaben in den Feierabend entließ.

Das nächste und in Butjadingen letzte Musiksommer-Konzert bestreitet die Band Molly.Li mit Klösch-Rock. Am Sonnabend, 28. August, spielt die Nordenhamer Formation ab 20 Uhr bei Center Parcs in Tossens.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.