• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Wirtschaft: Burhaver Geschäftsleute werden von TSB benachteiligt

10.03.2012

BURHAVE An das Matjesfest 2011 erinnern sich die Mitglieder des Werbekreises Butjadingen gerne zurück. Noch nie habe das Fest so viele Besucher angelockt wie im vergangenen Jahr, zog der Werbekreis-Vorsitzende Frank Siewert bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Butjadinger Hof eine zufriedenstellende Bilanz.

Dazu hätte auch das hervorragende Wetter beigetragen, denn so gutes Wetter habe es beim Matjesfest auch noch nicht gegeben, meinte der Werbekreis-Chef. Doch der Werbekreis hatte mit neuen Plakaten auch ordentlich die Werbetrommel für das Fest auf dem Parkplatz hinter der Raiffeisenbank in Burhave gerührt. So war der Festplatz schon von Beginn an gut gefüllt. An diesen Erfolg will der Werbekreis in diesem Jahr (10.Juni) wieder anknüpfen.

Brunnenfest retten

Alles andere als zufriedenstellend ist für den Werbekreis mit seinen über 50 Mitgliedern allerdings die Lage beim traditionellen Brunnenfest. Im vergangenen Jahr musste das Fest auf dem Burhaver Kirchplatz ausfallen, weil es zwischen den Gastronomen am Platz keine Einigung gegeben habe. Und auch in diesem Jahr sehe es nicht danach aus, dass das Brunnenfest wieder am Brunnen des Nordseebades stattfinden kann, so Frank Siewert.

Deshalb denkt der Werbekreis im Augenblick über einen Alternativ-Standort nach. Das Brunnenfest könne eigentlich nur auf dem Brunnenplatz vor der Burhaver Kirche stattfinden, meinten die anwesenden Mitglieder. Doch würde das Brunnenfest endgültig sterben, würde der Werbekreis mit dem Matjesfest nur noch eine einzige Veranstaltung ausrichten. Zumal das Brunnenfest eine gewisse Tradition habe, müsse über alle Möglichkeiten zur Rettung des Festes nachgedacht werden, war die einhellige Meinung.

Kritisch sehen die Werbekreis-Mitglieder die Veranstaltungsplanung der Tourismus-Servicegesellschaft Butjadingen (TSB), die deren Veranstaltungsleiterin Nora Werner während der Versammlung vorstellte. Es falle auf, so Vorsitzender Frank Siewert, dass immer mehr Veranstaltungen in Tossens oder in der Burhaver Nordseelagune auf die Beine gestellt würden. Der Burhaver Strand käme immer weniger als Veranstaltungsort in den Planungen vor.

Kaufkraft verloren

Deshalb fragte sich Frank Siewert, ob diese Entwicklung so weitergehen dürfe. Schließlich würde den Burhaver Geschäftsleuten damit Kaufkraft verloren gehen. Auf der anderen Seite würden genau diese Geschäftsleute aber bei der Fremdenverkehrsabgabe herangezogen, obwohl sei von den Veranstaltungen immer weniger profitieren würden, so Siewert.

Nora Werner räumte in der Diskussion ein, dass die meisten der so genannten „Highlights“ tatsächlich am Tossenser Friesenstrand angeboten würden. Allerdings stünden auch noch viele andere Veranstaltungen im Kalender, die den Burhaver Strand beleben sollen.

Auch eine personelle Entscheidung gab es bei der Jahreshauptversammlung: Zum Nachfolger von Markus Kahler als Kassenwart wählten die Mitglieder Tim Schultze in Abwesenheit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.