• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Nach Äußerungen zum Ukraine-Konflikt
Deutscher Marine-Chef Schönbach tritt zurück

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

VOLKSTHEATER: Chauffeur mutiert zum Gourmet

04.02.2005

Karten erhältlich

Weitere Aufführungen der Komödie „Lögen, nix as Lögen“ finden am morgigen Sonnabend ab 19 Uhr mit anschließendem Bürgerball sowie am 9., 11., und 16. Februar jeweils um 20 Uhr in der Gaststätte „Kiek mol rin“ in Sürwürden statt. Für alle öffentlichen Vorstellungen gibt es Karten im Vorverkauf in der Bäckerei zur Horst in Alse und bei Gastwirt Hans-Jürgen Kaliwoda in Sürwürden sowie an der Abendkasse.

Die Premiere von „Lögen, nix as Lögen“ begeistert das Publikum. Es sind noch weitere vier öffentliche Aufführungen geplant.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

von beatrix schulte SÜRWÜRDEN - Was passiert, wenn die steinreiche amerikanische Erbtante mit streng konservativen Grundsätzen ihre Nichte in Deutschland spontan besuchen will und die mit einem fremden Mann auf der Couch erwischt? Nun, alle versuchen die Situation durch allerlei Notlügen zu retten und mit Scheinpersonal einen vermeintlichen gesellschaftlichen Stand zu repräsentieren. Reich an Verwechselungen und vollgestopft mit Wortwitz zeigte sich die lustige Komödie „Lögen, nix as lögen" von Walter G. Pfaus als großer Publikumserfolg, bei dem das herzhafte Lachen auf keinen Fall zu kurz kam.

Der Vierakter erwies sich als brillante Unterhaltungsshow, bei der die Zuschauer der ausverkauften Premiere der Theatergruppe des Bürgervereins Sürwürden-Alse am Mittwochabend in der Gaststätte „Kiek mol rin" stets bestens informiert waren; im Gegensatz zu den Figuren des Stückes, die sich von einer Verwechselung in die nächste retteten.

Gleich drei der neun Darsteller auf der Bühne waren absolute Neulinge, die sich aber allesamt bravourös schlugen und von mangelnder Routine nichts erkennen ließen. Eine tragende Rolle hatte dabei die Debütantin Anne Petershagen, die als elegante wohlhabende Tante Rita aus Amerika ihren Part überzeugend spielte und sich leichtgläubig an der Nase herumführen ließ beziehungsweise selbst zur Verwirrung beitrug. Ebenfalls Neulinge mit etwas kleineren Rollen waren Elke Folte als Lisa Frisius, die mal das Dienstmädchen mimte und mal dem Diener nachschwärmte, und Harald Barre als Freund des Hauses und erzwungener Ehemann mit dickem Mercedes.

Die Hauptrolle der Nichte Dunja Bubek wurde von Irmgard Helmers verkörpert, die bereits zum zehnten Mal bei einer Inszenierung der Theatergruppe des Bürgervereins auf den Bühnenbrettern stand. Ihr Ehemann Leo Bubek (Rolf Warnke) hatte stets ein wachsames Auge und musste sich als Diener Percey so einiges gefallen lassen.

Die Rolle der lustigen Schwiegermutter Erna Bubek verkörperte Gertrud Harde perfekt, die stets gut gelaunt, aber desorientiert zu neuen Söhnen gelangte und die Verwirrungen mit viel Whiskey herunterspülte. Ihre Auftritte waren stets kleine Highlights, die mit viel Gelächter und Szenenapplaus belohnt wurden.

In gekonnter Manier brillierte erneut auch Herold Menssen als Chauffeur Werner, der tagsüber brav seinen Job erledigt, dann aber zum lustvollen Gourmet in der Badewanne mutiert. Einen kurzen, aber intensiven Auftritt hatten der Detektiv Willi Sattler (Helmut Melius) und eine weitere Tante (Frauke Kranz).

Mit dieser plattdeutschen Komödie geht die Theatergruppe Sürwürden-Alse unter der Regie von Hans-Hermann Wunderlich abermals einen neuen Weg abseits der traditionellen Erzählschiene. Die moderne Inszenierung in plattdeutscher Mundart sorgte für einen stimmungsvollen Abend mit vielen Lachern und begeisterten Zuschauern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.