• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Von der Leyen wird neue Kommissionspräsidentin
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 31 Minuten.

Abstimmung Im Eu-Parlament
Von der Leyen wird neue Kommissionspräsidentin

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Den Queen-Sound zum Leben erweckt

21.02.2017

Nordenham Die Queen Kings gelten in der Musikszene als eine der besten und authentischsten Queen-Cover-Bands überhaupt. Seit vielen Jahren touren die Rheinländer durch Deutschland und Europa. Auch in der Wesermarsch haben die Profimusiker bereits Konzerte gegeben und sich mittlerweile eine Fangemeinde aufgebaut. Da überrascht es nicht, dass die Jahnhalle am vergangenen Sonnabend wieder mehr als gut besucht war und während des gesamten Konzerts viel geklatscht, mitgesungen und gegroovt wurde.

Los ging es mit den legendären Songs „I Want To Break Free“ aus dem Jahr 1984 und „I Was Born To Love You“ (1995). Hits wie „Crazy Little Thing Called Love“ (1980) „A Kind Of Magic“ (1986) und „We Are The Champions“ (1977) durften während der gut zweistündigen Show mit dem Titel „A Kind of Queen“ und den vielen Lichteffekten natürlich nicht fehlen.

Auch unbekannte Stücke

Aber auch die unbekannteren Stücke, die Wechsel zwischen Balladen und rockigen Queen-Klassikern begeisterten die 220 Besucher in der Jahnhalle, ebenso die immer wieder eingeschobenen ausdrucksstarken und mit Begeisterung gespielten Gitarrenriffs und der satte Schlagzeugsound.

Die Queen-Kings, das sind neben dem neuen Leadsänger Sascha Krebs Susann de Bollier (Gesang), Christof Wetter (Keyboard), Rolf Sander (Bass), Drazen Zalac (Gitarre), und Oliver Kerstan (Drums). Dem Sextett gelang es trotz seiner Neubesetzung, mit genauer Kenntnis der Queen-Arrangements, dem vierstimmig gesetzten Chorgesang und dem Original Equipment den typischen Queen-Sound zum Leben zu erwecken und getreu dem Motto „More than just a tribute“ neu zu interpretieren.

„Die machen das wirklich gut“, sagten Sonja von Pickardt und Katrin Sichau während der halbstündigen Konzertpause. Die beiden Nordenhamerinnen sind seit über 20 Jahren Queen-Fans und kennen die Tribute-Band auch in ihrer alten Formation. Ähnlich äußerte sich Manfred Peppel, der die Cover-Band sogar schon in Köln gehört hat und eigens aus Hamburg zum Konzert in die Jahnhalle angereist war.

Ausdrucksvolle Stimme

Sascha Krebs, der zuvor schon mit Bassist Rolf Sander im Musical „We Will Rock You“ gesungen und die Bühne unter anderem mit Alice Cooper, Bonnie Tyler, Rick Parfitt (Status Quo), Ian Gillan (Deep Purple) und Paul Rodgers (Free, Bad Company, Queen) geteilt hat, trifft mit seiner ausdrucksvollen Stimme auch die hohen Töne seines musikalischen Vorbilds Freddy Mercury. Allerdings habe sein Vorgänger Mirko Bäumer, der jetzt nach rund 2000 Queen-Kings-Auftritten und mehr als 800 000 gefahrenen Kilometern bei der Kölner Band Bläck Föös singt, eine ganz andere Ausstrahlung gehabt. „Mirko war dem Original näher. Er hatte eine noch charismatischere Art und konnte das Publikum noch mehr begeistern. Das Freddy-Feeling fehlt irgendwie“, meinten die beiden Nordenhamerinnen. „Der neue Leadsänger läuft nicht wie eine Rampensau über die Bühne. Wenn Freddie Mercury gespürt hat, dass seine Fans mitgingen, war er ja gar nicht mehr zu halten“, ergänzte der 54-jährige Hamburger, der seit 35 Jahren Queen-Fan ist.

Aber vielleicht muss man dem neuen Frontmann auch einfach mehr Zeit geben. Das Konzert am Sonnabend in der Jahnhalle war sein fünfter öffentlicher Auftritt für die Queen Kings, und dafür machte der Heidelberger seine Sache richtig gut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.