• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

JAHNHALLE: Der November wird fröhlich und bunt

13.10.2005

NORDENHAM Wer nicht fröhlich ist, lässt sich zum Lachen bringen. Dafür gibt es eine Witzrevue.

von henning bielefeld NORDENHAM - Der November, heißt es, sei trist und grau. Freunde der Jahnhalle können darüber nur schmunzeln. Für sie ist der November einer der buntesten Monate überhaupt.

Am Mittwoch, 2. November, geht es los. The Dash, sechs Musiker aus Bremerhaven, spielen im Café im Takt Titel von den Red Hot Chili Peppers, Nickelback und Christina Aguilera. Zwei Tage später klappt die „Abseitsfalle“ zu, wenn der Kabarettist Heinrich Pachl dem laufenden Schwachsinn auf den Fersen ist. Unter dem Motto „Lacht kaputt, was euch kaputt macht“ entlarvt Pachl die Heuchler und Hochstapler an den Hebeln des Handelns. Wer AC/DC liebt, wird The Jailbreakers mögen – möglicherweise. Die Coverband der „Highway-to-hell“-Rocker stammt aus Halle und stellt sich am Sonnabend, 5. November, vor. Die fünf Herren spielen sämtliche Hits der Bon-Scott-Ära.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Spur gemächlicher geht es am Freitag, 11. November, zu, wenn die Gruppe Finnegan irischen Folk spielt. Ihr Repertoire haben sie sich von den Dubliners, den Fureys, den Pogues und Jim McCann ausgeliehen, ein Fass Guiness wird das Jahnhallen-Team einkaufen.

„Gottfried heißt der Knabe da hinten am Klavier“, besang ihn einst Udo Lindenberg in „Andrea Doria“. Am Sonnabend, 12. November, gastiert Böttger – leider konkurrierend mit Una Banda im „Filmpalast“ – erneut in der Jahnhalle. Ob in der Rentnerband, im Panikorchester oder bei Leinemann: der Hamburger Pianist ist eine deutsche Musik-Legende. Wer ihn nicht versäumen will, muss Una Banda also schon am Freitag besuchen.

Wer über private Rentenversicherungen, Scheidungskosten, Wellness und Arzttermine spricht, ist vermutlich über 40. Aber lebt er noch? Dieser Frage geht Thomas Reis am Sonnabend, 19. November, in seinem Programm „Gibt’s ein Leben über 40?“ nach. Die „Zeit“ nannte den Wortakrobaten „eine bizarre Mischung aus Kafka, Heine und Gene Kelly“.

„One, two, a one, two, three, four“, zählt am Freitag, 25. November, die Swingtime-Bigband unter der Leitung von Dr. Timothy Saunders. Mit Jazz-Standards von Duke Ellington bis Frank Sinatra vertreiben die 15 Musiker den November-Blues.

Wem das immer noch nicht fröhlich genug ist, der bekommt am Sonntag, 26. November, richtig was zum lachen. Unter dem Motto „Kennen Sie den?“ heben „Die drei Erzähler“ in ihrer Witzrevue den Lach-Schatz der Deutschen. Howland, Thoma und Jamin präsentieren den Witz als brillante Kunstform, „die erhaltenswert und gepflegt werden muss“, wie sie mitteilen. Ganz im Ernst: Spätestens mit ihnen ist der November nicht mehr traurig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.