• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Theater: Die Plattdüütschen können auch anders

27.03.2010

FRIEDRICH-AUGUST-HüTTE Pistolenschüsse, Messerattacken, handfestes Gerangel und wüste Intrigen – von den Plattdüütschen sind die Zuschauer anderes gewohnt. Das neue Stück, mit dem die Niederdeutsche Bühne Nordenham am Donnerstagabend Premiere feiert, fällt aus dem Rahmen. Eine Art „Tatort“ up platt bekommen die 80 Besucher im Kasino Friedrich-August-Hütte geboten. Ein Stück ohne die üblichen Kalauer und Schenkelklopfer. Kann das funktionieren? Die Zuschauer geben nach über zwei Stunden mit ihrem Applaus die Antwort: Es funktioniert.

Verzweifelter Ehemann

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Michael Kollmann. Harald Kaminski spielt den frisch verheirateten und völlig verzweifelten Ehemann so eindrucksvoll, dass der Zuschauer mit ihm mitleidet. Kollmanns Ehefrau ist verschwunden. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, taucht eine Fremde (Andrea Thormählen) im Ferienhaus auf. Sie behauptet, Lisa zu sein. Pastor Martens (Lutz Bode) und die Krankenschwester Inge Bertram (Silvia Schmertmann) bestätigen das. Kein Wunder, dass Michael Kollmann die Fassung verliert. Er hat die angebliche Lisa noch nie gesehen, wittert eine große Verschwörung. Unruhig durchkreuzt er immer wieder das schmucke holzvertäfelte Domizil, tröstet sich mit Whisky und setzt alle Hoffnungen auf Kommissarin Knudsen (Heidrun Winter). Mit ihrem Trenchcoat erinnert sie ein wenig an den guten alten Colombo, allerdings ohne den augenzwinkernden Humor des legendären TV-Ermittlers. Ernsthaft und energisch versucht sie, den rätselhaften Fall zu lösen. Ein Landstreicher könnte Klarheit bringen: Paul Brinkmann (Reiner Böning) soll als Trauzeuge bei Kollmanns Hochzeit gewesen sein. Aber bevor er Klarheit in den mysteriösen Fall bringen kann, wird er von einer Kugel getroffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Publikum tappt lange Zeit im Dunkel. Ist die Fremde in Kollmanns Haus tatsächlich die vermisste Ehefrau? Was hat es mit der Nachricht über eine üppige Erbschaft auf sich? Irgendjemand spielt ein falsches Spiel, aber wer? Diese Fragen halten die Spannung aufrecht bis zum überraschenden Finale und trösten den Zuschauer auch über Längen im zweiten Akt hinweg, dem eine dramaturgische Verdichtung gut getan hätte.

Großartige Leistung

Die Leistung der Darsteller ist großartig. Andrea Thormählen mimt das hinterlistige Weibsstück mir Bravour. Reiner Böning ist die Rolle des lebenslustigen Tippelbruders wie auf den Leib geschrieben. Heidi Winter überzeugt als konsequente Ermittlerin. Und auch die anderen Darsteller machen ihre Sache hervorragend.

Gudrun Oeltjen-Hinrichs (Regie), Sylke Rautzenberg (Regieassistenz), Elke Puhl (Inspizienz), Edith Dierksen (Souffleuse), Georg Modersitzki, Alexander Cleve, Manfred Scherotzki, Gerold Heinen und Werner Scholz (Bühnenbau), Erwin Heidemann (Bühnenmalerei), Almut Kowalski (Kostüme, Requisite), Angelika Fensch und Sylke Rautzenberg (Maske, Frisuren), Detlef Jansen, Rolf Puhl und Kevin Heimbucher (Technik).

Nach der Premiere wird das Stück „Wat is mit Lisa?“ noch neunmal im Kasino FAH aufgeführt. Abendvorstellungen (Beginn: 20 Uhr) sind am 27., 28. und 31. März sowie am 8., 9., 15. und 17. April. Nachmittagsaufführungen (Beginn: 15 Uhr) sind am 10. und 11. April. Karten gibt es im Vorverkauf in der NWZ -Geschäftsstelle an der Bahnhofstraße 31.

Ihre Premiere feiert in dieser Aufführungsstaffel die neue Jugendgruppe des Theatervereins, „Tusculum“. Am 27. März sowie am 9., 10., 11. und 17. April führen die Jugendlichen im Vorprogramm einige Sketche auf.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.