NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Ausstellung in der Galerie Schönhof: Besondere und einmalige Kunstwerke

04.05.2021

Diekmannshausen In der Galerie Schönhof an der B 437 zwischen Diekmannshausen und Schweiburg wurde nun die nächste Ausstellung eröffnet. Die Vernissage fand nach den geltenden Hygiene-Vorschriften im offenem Rahmen am Maifeiertag statt.

Claus Wettermann aus der Gemeinde Stadland hat sich der holzbildhauerischen Arbeit intensiv verschrieben, seitdem er Rentner ist. Die kunsterzieherische Ausbildung folgte an der Oberschule Nordenham bei Rudolf Matthis. Der 79-Jährige war in seinem Berufsleben als Journalist an verschiedenen Orten tätig. In all den Jahren blieb der gebürtige Seefelder allerdings immer seiner Heimatregion Wesermarsch verbunden.

1979 hat er mit seiner Ehefrau in Augustgroden ein Ferienhaus erworben, in dem das Paar noch heute lebt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eigene Aura

Alle seine Werke stellt er mit einer ganz normalen Kettensäge her: „Mit der Kettensäge schneide ich aus Baumstammteilen Skulpturen, deren Oberflächen ich zumeist mit einem Handschleifer, mein zweites Werkzeug, nachbearbeite“, erklärt Wettermann. Grund- und Ausgangsformat seiner Arbeiten sei der Quader in unterschiedlichen Maßen, der mit der Kettensäge durch Schnitte und Brücke in neue Formen abgewandelt wird.

Vielfach verbleiben nur kleine Verbindungsreste zwischen den Skulpturenteilen. Der dadurch entstehende Eindruck von Brüchigkeit und Verletzlichkeit gibt den Arbeiten eine eigene Aura. „Die Skulpturen bearbeite ich mit einer dünnschichtigen Schwarzlasur. Die Schwärzung bringt die Körperlichkeit der Objekte, die Licht-Schattenwirkung von Kanten, Linien und Flächen, das ,optische Gewicht’ der Skulpturen, stärker zur Geltung“, führt er weiter aus.

Persönlicher Stil

Risse im Trocknungsprozess des Materials bilden erwünschte Effekte, ebenso Schründe und belassene Bearbeitungsspuren.

Im Laufe der Jahre prägt sich sein persönlicher Stil immer mehr aus. Es sei immer wieder spannend und mache Spaß, betont der Künstler.

Die Ausstellung in der Galerie Schönhof dauert bis zum 20. Juni. Sie kann dienstags bis freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr sowie sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr begutachtet werden. Montags ist geschlossen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.