• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kaskade im Spiel der Lichter

23.10.2019

Diekmannshausen Zum Auftakt der Lichtwoche erstrahlte am Montagabend die Kaskade des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) im alten Speicherpumpwerk in Diekmannshausen in herrlichem Rot und Blau. Die Lichtwoche wird jetzt in der Gemeinde Butjadingen und der Stadt Nordenham fortgeführt.

Hinter dem Lichtzauber verbirgt sich Kystlys, das sind Rolf Arno Specht und Mareike Helbing. Die beiden Künstler aus Marl in Nordrhein-Westfalen zeigten sich angetan von den Sehenswürdigkeiten an der Küste sowie vom Wattenmeer. Bei einem Aufenthalt in Eckwarderhörner lernten die Künstler Ernst Tannen kennen. Die Ideen der beiden Künstler begeisterten den Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Oberfeuer Preußeneck Tanner. Der 83-jährige, frühere langjährige Kreistagsabgeordneter (CDU), war Feuer und Flamme und erklärte sich bereit, die Kontakte zu entsprechenden Institutionen und Personen herzustellen. In Jade konnte er Bürgermeister Henning Kaars (UWG), gleichzeitig Vorsitzender vom Kulturverein, für das Vorhaben begeistern.

Bevor die Kaskade erleuchten konnte, war allerdings eine Menge Arbeit nötig. Die LED-Technik mit 100 Lampen musste richtig platziert werden. „Wir arbeiten mit Akkus, dann sind wir stromunabhängig“, erklärte Helbing. Zudem gilt es, die Installation vor Regen zu schützen und diebstahlsicher aufzubauen. „So ein Auf- und Abbau dauert schon 16 Stunden“, so die Künstler.

Von ihren Werken machen die Marler auch zahlreiche Fotos, um sie für die Öffentlichkeit im Netz zu präsentieren. An der Kaskade dominieren zwei Farben das Schauspiel. Blau für das Wasser und Rot für den Klinker. Die Künstler sehen ihre Aufgabe darin, Rahmenbedingungen für eine Veranstaltung zu schaffen.

Damit verfolgen sie drei Gedanken: „Die Gäste und Urlauber sollen das Objekt interessant finden. Die Menschen der Region sollen das Vorhandene neu entdecken. Und die Leute sollen selbst möglichst viele Fotos machen und in die sozialen Netzwerke stellen, damit die Region bekannter wird“, erläutern Specht und Helbing.

Neben der Lichtschau erwartete die Besucher beim Abend der offenen Tür in der Pumpenhalle die Jazzband „Die Kleine Dorfkapelle“. Das Trio um Bernd Sagell (Banjo, Gitarre, Gesang), Rainer Arndt (Gesang) und Boris Wagner (Klarinette/Saxofon) aus Asendorf begeisterte die rund 100 Zuhörer. „Eine gelungene Veranstaltung“, fand Henning Kaars.

An diesem Mittwoch, 23. Oktober, wird die Lichtwoche am Kutterhafen Fedderwardersiel fortgesetzt. Ab 19 Uhr gibt es schaurige Geschichten über den Hafen und eine Führung ins Nationalparkhaus Museum. Bis zur Abschlussveranstaltung am Samstag, 2. November, bei der Helios-Klinik werden zudem noch das Amtsgericht Nordenham, das Weserschlösschen in Blexen, Oberfeuer Preußeneck in Eckwarderhörne illuminiert. Der Eintritt ist frei, weitere Informationen finden Sie online unter bit.ly/lichtwochejade.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.