• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Heimspiel für die Fantasy-Fee

16.09.2019

Eckwarden „Ich liebe Buchstaben, seit ich denken kann. Schwarze Wörter auf weißem Papier, ein Hauch von Staub, das Knistern beim Umschlagen, eine verborgene Geschichte.“ Diese Leidenschaft teilt Julia Adrian (Jahrgang 1991) mit den rund 20 Besuchern, die am vergangenen Samstag zu ihrer Lesung in den Gemeinderaum der evangelischen Kirche Eckwarden kamen. Ein Heimspiel für die Autorin aus Waddens bei den Kunst- und Kulturwochen Gezeiten. Julia Adrian verfasst Geschichten, seit sie schreiben kann und hat ihr Hobby inzwischen zum Beruf gemacht.

Steile Karriere

Die drei Bände ihrer Trilogie „Die dreizehnte Fee“ haben sich bislang 50 000 Mal verkauft. Unter Fantasy-Fans sind die Bücher sehr beliebt. Im Frühjahr 2015 begann für Julian Adrian mit dem ersten Band des Dreiteilers eine steile Karriere. Inzwischen sind weitere Bücher mit Geschichten der Butjenterin im Drachenmond-Verlag erschienen, der sich auf Fantasygeschichten und Romane spezialisiert hat. Julia Adrian hat eine fünfstellige Zahl von Büchern verkauft und mehrere Preise eingeheimst.

Zunächst veröffentlichte sie ihre Geschichten bei Facebook und brachte schließlich im Selbstverlag „Erwachen“, das erste Buch ihrer Trilogie, heraus. Als der Drachenmond-Verlag auf der Suche nach einem neuen Talent im Fantasy-Genre auf die Waddenserin aufmerksam wurde, ging es mit ihrer Karriere steil aufwärts. Im Oktober 2015 erschien „Erwachen“ in dem Leverkusener Verlag zusammen mit dem zweiten Teil „Entzaubert“. Schließlich folgte im darauf folgenden Jahr der dritte und letzte Teil, „Entschlafen“.

Mit ihrer Buch-Trilogie „Die dreizehnte Fee“ hat sich die junge Frau aus Waddens in der Märchen-und Fantasy-Szene einen guten Namen gemacht. Julia Adrian stammt aus Bad Godesberg. Mit sechs Jahren kam sie nach Butjadingen, besuchte die Zinzendorfschule und machte dort 2011 ihr Abitur.

Ihr ältester Sohn Petros brachte seine junge Mutter zum Schreiben. Genauer gesagt zum Schreiben von Märchen für Erwachsene. Ihre Trilogie der dreizehnten Fee, die aus einem tausendjährigen Schlaf erwacht, ist an Dornröschen angelehnt. Für ihre zwölf Schwestern, die sie in diesen Schlaf versetzt haben und an denen sie sich nun rächen will, standen andere Märchenfiguren Pate.

Dreifache Mutter

Inzwischen ist die talentierte Autorin dreifache Mutter. Sie schaufelt sich die Zeit frei, um an ihren nächsten Fantasy-Geschichten zu schreiben. Vor ihrer Zuhörern in Eckwarden stellte Julia Adrian ihr druckfrisches Werk „Winters zerbrechlicher Fluch“ vor. Es ist pünktlich zur Frankfurter Buchmesse fertig geworden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.