• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Monis Kiosk ist wie eine Welt im Kleinen

22.10.2018

Eckwarden Scarlett heißt eigentlich Gisela Stubbe. Sie ist eine Romantikerin und schwärmt für Rhett Butler, den kernigen Charmeur aus dem Klassiker „Vom Winde verweht“. Bei Monis Kiosk am Bahnhof begegnet sie einem bunten Kosmos von Menschen. Am Rande der Bahngleise treffen viele Schicksale aufeinander.

Die Theatergruppe De Wattspökers verbreitete am Sonnabend mit einem Einakter zum Auftakt der Löschparty der Eckwarder Feuerwehr gute Laune. Im Saal des Eckwarder Hofs war kein Platz freigeblieben, als sich der Vorhang zu der Aufführung „Moni weet Bescheed“ hob.

Eugens große Liebe

Moni (Alie Siefken) ist die gute Seele des Bahnhofskiosks. Sie ist gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt und wurde von ihren Stammgästen schmerzlich vermisst. Moni wird von ihrer Freundin (Ute Boedecker) empfangen. Und dann ist da noch Eugen (Hans-Gerd Hansing), der seit 15 Jahren jeden Tag auf einer Bank im Bahnhof sitzt und auf seine große Liebe wartet.

Gisela führt unterdessen Handygespräche mit ihrem Ehemann, der allein zu Hause nicht zurecht kommt. Seine Frau hat sich am Bahnhof ein Protestlager eingerichtet, um sich gegen den Rauswurf aus ihrer Wohnung durch Spekulanten zu wehren. Mike (Hannes Logemann) versucht sich derweil gegen seine überkandidelte und alleinerziehende Hippie-Mutter Krissi (Sabrina Timmermann) zu behaupten. Ihre Versuche, ihren Sprössling so wenig spießig wie möglich zu erziehen, sind fehlgeschlagen. Der Sohn mag lieber feine Anzüge. Von wem er das wohl hat?

Als Moni nach ihrem Urlaub ihre Vertretung Theo (Oliver Verhoef) ablöst, überschlagen sich die Ereignisse. Sie bringt überraschende Neuigkeiten mit, die alle in Aufruhr versetzen. Aber das Schicksal bringt dann doch noch Ordnung in das Chaos.

Als neuer Darsteller stand Hannes Logemann zum ersten Mal für die Wattspökers auf der Bühne. Er spielte hervorragend und bekam für seine Darstellung des 15-jährigen Mike einen Extra-Applaus.

Bei der Löschparty bot die Feuerwehr nach dem plattdeutschen Theaterstück Musik und Tanz. Außerdem sorgte eine reichhaltig gefüllte Tombola für einen gelungenen Abend.

Mit Kaffee und Kuchen

Wer die lustige Aufführung verpasst kann, kann das am nächsten Wochenende nachholen. Am Freitag, 26. Oktober, gibt es ab 20 Uhr eine weitere Vorstellung der Theatergruppe. Auch am Sonntag, 28. Oktober, hebt sich der Vorhang zu „Moni weet Bescheed“. Zu der Vorstellung, die um 15 Uhr beginnt, gibt es im Eckwarder Hof eine Kaffeetafel. Karten haben der Markant-Markt in Tossens, der Nah & Frisch-Markt in Eckwarden und der Eckwarder Hof. Außerdem gibt es sie unter ✆ Telefon 0152/26422049.

 Als Topuster agierte Isa Bruns, Regie führte Hans-Gerd Hansing, und für die Maske sorgten Michaela Emmert und Beate Immoor. Die Technik lag in den Händen von Thomas Büsing und Matthias Albers. Fenja, Rainer und Svea Boedecker sowie Niki Steenmann waren für den Bühnenbau zuständig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.