• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Ehrenamtliche freuen sich über Spenden-Rekord

18.11.2015

Nordenham So viel Geld hat das Basarteam der katholischen St.-Willehad-Gemeinde noch nie eingenommen. Bei dem Martinsbasar, der am vergangenen Wochenende im Pfarrheim stattgefunden hatte, kamen 11 603,78 Euro zusammen.

Wie die NWZ  berichtete, soll das Geld für ein Misereor-Projekt gespendet werden. Dabei geht es um den Aufbau eines Traumazentrums für jesidische Mädchen und Frauen im Nordirak.

Nicht nur die Spendensumme war ein großer Erfolg für das Basarteam, teilt die Sprecherin Andrea Kampen mit. Beim jüngsten Martinsbasar sei auch ein neuer Besucherrekord aufgestellt worden.

„Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und möchten uns bei allen bedanken, die zu diesem außergewöhnlichen Erfolg beigetragen haben“, sagt Andrea Kampen.

Einige Tombola-Preise warten noch auf ihre Gewinner. Die Lose mit den Nummern 738 weiß, 619 blau, 846 blau, 381 blau, 535 weiß, 414 weiß, 760 weiß, 783 weiß und 541 blau können noch eingelöst werden. Die Preise sind in der Nordenhamer Stadtbücherei erhältlich.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.