• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Ein Ausnahmetalent nicht nur am Klavier

05.02.2011

NORDENHAM Der junge Pianist Alexander Krichel kommt erneut nach Nordenham. Die Goethe-Gesellschaft präsentiert den 21-jährigen Hamburger am Sonntag, 20. Februar, in der Aula des Gymnasiums.

Alexander Krichel ist vielen Nordenhamer Musikfreunden noch bestens in Erinnerung: Im November 2009 war er erstmals in der Aula zu erleben. Damals hatte der Abbehauser Arzt Dr. Klaus Bethge dank Geldspenden zur Feier seines 60. Geburtstages ein Gratis-Konzert mit dem jungen Künstler ermöglicht.

Diesmal hat Krichel Werke von Ludwig van Beethoven (1770 bis 1827), Franz Liszt (1811 bis 1886) und Alberto Ginastera mitgebracht. Der Argentinier Ginastera lebte von 1916 bis 1983 und leitete das von ihm gegründete Konservatorium von La Plata. 1971 übersiedelte er in die schweizerische Stadt Genf. In seiner Musik verbindet er traditionelle Rhythmen argentinischer Folklore mit der Harmonik moderner klassischer Musik. Viele seiner Kompositionen sind klar aufgebaut und auch für Laien zu durchschauen.

Alexander Krichel wurde 1989 in Hamburg geboren und begann schon als Sechsjähriger Klavier zu spielen. Mit 15 Jahren wurde er Jungstudent bei Professor Ralf Nattenkemper an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 2007 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

Mehrfach gewann Alexander Krichel bei Wettbewerben den ersten Preis – zum Beispiel beim Internationalen Steinway & Sons-Klavierwettbewerb und beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Außerdem erhielt er den Schrader-Preis für die beste musikalische Leistung bei den Aufnahmeprüfungen an der hannoverschen Hochschule.

Publikum und Presse loben nicht nur seine herausragende Technik und seine zugleich jugendlich-gefühlvollen und auch analytisch durchdachten Interpretationen, sondern auch seine Fähigkeit, das Klavier singen zu lassen.

In den vergangenen Jahren ist Alexander Krichel immer öfter aufgetreten. Der Pianist war schon in der Hamburger Laeiszhalle, im Konzerthaus Berlin und in der Bremer Glocke zu erleben.

Übrigens ist Alexander Krichel nicht nur am Klavier ein Ausnahmetalent: Mit Auszeichnung hat er die Aufnahmeprüfung in die Förderklasse der William-Stern-Gesellschaft für hochbegabte Mathematiker an der Universität Hamburg geschafft.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.