• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Jahresempfang: Ein Hoch auf das Ehrenamt

09.03.2015

Elsfleth Brigitte Mertens und Klaus Speckels sind die Elsflether des Jahres 2014. Vor rund 70 Gästen wurden die beiden am Sonnabend beim vierten Jahresempfang der Nordwest-Zeitung in den Räumen der Jade-Hochschule auf dem Campus ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde zum zweiten Mal gemeinsam von der Nordwest-Zeitung und der Oldenburgischen Landesbank veranstaltet.

Das Wetter hätte kaum besser sein können an diesem Vormittag. Frühlingshafte Temperaturen, blauer Himmel und Sonnenschein sorgten für einen schönen Rahmen in dem umdekorierten Hörsaal. Statt der vielen Bücher und Collegeblöcke schmückten kleine Blumensträuße in roten Übertöpfen die Tische.

Mit Spannung wurde die Bekanntgabe der Namen der beiden Menschen des Jahres erwartet worden. Nach der Begrüßung der Gäste durch den Chef vom Dienst der NWZ  in Oldenburg, Ulrich Schönborn, wies der neue Dekan des Fachbereichs Seefahrt der Jade-Hochschule, Professor Dr. Ralf Wandelt, auf das gute Verhältnis zwischen der Hochschule und der Stadt Elsfleth hin. Als einen wichtigen Schritt zur Standortsicherung nannte er die soeben abgeschlossene Re-Akkreditierung der Master-Studiengänge. Auch machte er deutlich, dass sich die Studierenden im Verlauf des Studiums sozial engagierten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die stellvertretende Landrätin Heidi Brunßen erinnerte an den Schauspieler Karlheinz Böhm, der die Stiftung Menschen für Menschen ins Leben gerufen und sich intensiv für den Kampf gegen die Armut in Äthiopien eingesetzt hatte. Die Idee eines einzelnen Menschen zeige, wie Menschen dazu bewegt werden könnten, anderen zu helfen.

Elsfleths Bürgermeisterin Traute von der Kammer machte deutlich, dass es der Jury nicht leicht gefallen sei, unter den Vorschlägen zwei Menschen des Jahres 2014 zu benennen. Auch die anderen Nominierten hätten es sicherlich verdient gehabt, im Rampenlicht zu stehen. So aber würden die beiden Geehrten stellvertretend ausgezeichnet. Auch Stephan Menke, Leiter der Elsflether Filiale der Oldenburgischen Landesbank, hob die Bedeutung des Ehrenamtes und das persönliche Engagement jedes einzelnen Menschen für die Gemeinschaft hervor.

Zehn Männer und Frauen waren von Lesern der Nordwest-Zeitung vorgeschlagen worden. Die beiden Geehrten Brigitte Mertens und Klaus Speckels wurden jeweils mit einer exklusiven Ehrennadel aus Silber, einer Urkunde, einem Blumenstrauß und einem Geldbetrag geehrt.


Weitere Bilder unter   www.nwzonline.de/wesermarsch 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Wesermarsch-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.