• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Bühne: Ein Möbelverkäufer in Nöten

04.06.2013

Lemwerder In der voll besetzten Begu feierte das Jugendtheater „Splash“ mit dem Stück „Zum Glück verrückt“ gleich eine doppelte Premiere. Nachdem die zehnköpfige Gruppe in den Jahren zuvor Stücke mit eigenen, improvisierten Szenen auf die Bühne brachte, gab es erstmalig ein Stück nach Text.

Und darum geht es: Trotz des Todes der Oma, Arbeitsplatzverlusten, Geldknappheit und einem schwierigen Sohn gibt es bei Familie Krause für das Publikum jede Menge zu lachen. Sarah Rietmüller schlüpfte in die Rolle der biederen Mutter Rosie. Als einzige Tochter muss sie bei der Testamentseröffnung eine Überraschung erleben, die ihre Familie auf eine harte Probe stellt: Das Haus, in dem Opa Erich (Sonja Teßmer) wohnt, erbt sie nur zur Hälfte – und mit Omas Erspartem reist der Witwer nach Fuerteventura. Vater Manfred (Christian Schmidtke), der als erfolgloser Möbelverkäufer sein Dasein fristet, verliert letztendlich, genau wie Rosie, den Job. Statt in der Schule feiert Sohn Roger (Janina Dyk) dank des Managements seiner Schwester (Mareike Alfs) hinter dem Rücken der Eltern als peinlicher Hauptdarsteller in Talkshows Erfolge.

Mangels Geld nistet sich Familie Krause schließlich beim sowieso abwesenden Opa Erich ein. Nachbarin Erna (Gesche Graue) wacht aber über Opas Haus. Der sorgt schließlich nicht nur durch seine unverhoffte Rückkehr, sondern auch mit seiner jungen, lispelnden Begleiterin Lissy (Meike Tönjes) für noch mehr Chaos.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurzweilig und gut gespielt, dazu in ständig neuen Bühnenoutfits begeisterte das Jugendtheater in dieser für „Splash“ neuen Form der Darbietung. Daniela Wölfel, die gemeinsam mit Lena Thönnes die Gruppe leitet, konnte bei der Premierenparty gleich doppelt feiern. Mit einer Geburtstagstorte und Kerzen wurde die Regisseurin von ihren Ensemblemitgliedern beim Schlussapplaus auf der Bühne überrascht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.