• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Ein unermüdlicher Kämpfer für die Menschlichkeit

01.11.2005

OLDENBURG /ELSFLETH OLDENBURG/ELSFLETH - Seit nunmehr sechs Jahren lebt und arbeitet der Künstler Butjatha vor den Toren von Oldenburg auf einem verlassenen Bundeswehrgelände in Moordorf. Hier genießt er das ländliche Leben und nach seinen Worten insbesondere die Vogelwelt, hat er doch im Laufe der Jahre mit Bäumen, Sträuchern und Nistkästen auf dem Gelände ein echtes Vogelparadies geschaffen. Daneben widmet er sich nach wie vor der Kunst. Derzeit sind Arbeiten von ihm in Diekmannshausen zu sehen.

Neun Gebäude – einschließlich einem Trafo-Häuschen – stehen Butjatha in Moordorf zur Verfügung. In einem der kleinen Gebäude wohnt er, eines nutzt er als Galerie, eines als Atelier und eines als Gästehaus. In den übrigen Häusern lagern seine unzähligen Gemälde und Skulturen. „Dieses Gelände mit den zahlreichen Häusern ist geradezu ideal für mich“, sagt er. Fügt dem aber auch gleich hinzu: „Ein solches Grundstück bedarf einer ständig zeitraubenden Pflege, Arbeit gibt es hier genügend. So dass ich mich nicht mehr so viel wie früher der Kunst widmen kann.“

Auf Schritt und Tritt begegnet man in den Gebäuden in Moordorf der Vergangenheit von Butjatha alias Wilfried Gerdes. Hatte er doch gleich zu Beginn seiner Karriere die Gelegenheit, mit solch bedeutenden Künstlern wie Joseph Beuys und Anatol Herzfeld zusammen arbeiten zu können. Auch das heute so bedeutungsvollen Maler-Genie Jörg Immendorf lernte er kennen. Gemeinsam mit Anatol und Beuys präsentierte er auf der „documenta VI“ 1977 kommunikative Aktionen. Im gleichen Jahr erschien sein Buch „Friesischer Wikinger Butjatha“.

Mit Anatol arbeitete er auch in dessen „Freien Akademie Oldenburg“ zusammen, die u.a. verschiedene Kunstaktionen in Oldenburg und in Dangast veranstaltete. „Unser Anliegen war damals in erster Linie das Erreichen der Menschen auf einer mitmenschlichen, freundlichen Ebene“, blickt er zurück.

Und er wird nicht müde Menschlichkeit im täglichen Umgang zu propagieren. Dazu gehört auch sein immer wieder gezeigtes soziales Engagement „für Menschen, denen es nicht so gut geht“. Hierzu zählen u.a. sein Engagement für Obdachlose und der Entwurf einer Spenden-Vignette für die Suchtprävention.

Wer Interesse hat, kann Butjatha jederzeit in Moordorf besuchen. Zusätzliche Informationen gibt es im Internet.

Homepage: www.butjatha.de

Weitere Nachrichten:

Bundeswehr | Freien Akademie Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.