• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Rekord: Mehr als 1300 Besucher

02.12.2019

Einswarden Der Countdown läuft. In gut vier Wochen ist Weihnachten. Auch Nordenhamer stimmen sich auf die Adventszeit ein. Viele besuchten am Samstag den Weihnachtsmarkt der Oberschule Am Luisenhof. Schulleiter Rainer Janßen schätzt die Zahl der Besucher auf 1300 bis 1400 – und damit deutlich höher als im Vorjahr.

Die ersten Gäste kamen bereits zwei Stunden vor der offiziellen Eröffnung am Mittag. Zur Eröffnung schnitten Rainer Janßen, die Fördervereinsvorsitzenden Sabine Schmidt und Melanie Willms sowie Schulelternratsvorsitzender Jürgen Lehmann eine knapp ein Quadratmeter große Torte mit dem schuleigenen Weihnachtsmannlogo „Lui“ an. Denn in diesem Jahr feierte der Weihnachtsmarkt der seit 1975 bestehenden Schule seinen 40. Geburtstag.

Stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Zöllner, die früher selbst an der Oberschule unterrichtet hatte, übermittelte die Grüße der Stadt. Musikalisch stimmten zunächst Pasco und Natascha Schulz zusammen mit Michael Feldhusen auf die Jubiläumsveranstaltung ein. Dann stand die just für dieses Jubiläum gegründete 12-köpfige Lehrerband auf der Bühne, um mit „We are the world“ und „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“ das Publikum zu begeistern.

Auf den Fluren der Schule, auf denen die Verkaufsstände aufgebaut waren, war es bald so voll, dass es zeitweise nur in kleinen Schritten voranging. Sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Stock präsentierten Aussteller ein äußerst breites Angebot an Hand- und Bastelarbeiten, weihnachtlichen Gestecken, Lichtern, kulinarischen Köstlichkeiten, aufgearbeiteten Möbeln, Schmuck, Marmeladen und vielem mehr.

Anlässlich des 40. Geburtstags konnten die Besucher besondere Jubiläumskaffeebecher beziehungsweise Glühweingläser mit dem schuleigenen Logo der Schule erwerben, die extra für die Veranstaltung hergestellt worden waren.

Neu waren in diesem Jahr der Stand mit Glitzertattoos. Auch in den beiden Cafeterien war viel zu tun. Stolze 30 Torten und vier Bleche Kuchen hatten allein die Helfer des Kinderkrebshilfe-Vereins Fussel mit im Gepäck. Großer Andrang herrschte zudem an der Tombola, an der um die 150 lukrative Preise lockten, darunter ein 49 Zoll-Fernseher, ein Feuerkorb, verschiedene Gutscheine und ein lebensgroßer Haribo-Bär.

„Es ist wirklich toll, dass sich heute wieder alle, also Schüler, Eltern, die Mitglieder des Fördervereins und das Kollegium so engagieren. Und es ist klasse, dass wir wirklich viele Kooperationspartner und Sponsoren haben“, freute sich der Schulleiter.

Zum Rahmenprogramm gehörte ebenso eine Kasperledarbietung, ein Weihnachtssingen der Fünftklässler, der Auftritt der ehemaligen Schülerin und Hobbymusikerin Naomi Turlea mit dem Lied „All I Want for Christmas Is You“ und der Besuch des Weihnachtsmannes.

Großer Beliebtheit erfreute sich wie in den Vorjahren der Stand mit Nikolausgrüßen, an dem Eltern ihren Kindern oder ehemaligen Schülern und Lehrern einen Gruß zukommen lassen konnten.

Einen Teil des Reinerlöses aus ihrem Weihnachtsmarkt werden die Schüler und Lehrer der Oberschule wieder sozialen Projekten zukommen lassen. Der Rest wird in die Klassenkassen fließen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.