• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Auf Platt swingt es sich charmant

15.07.2019

Elsfleth Viel hätte die alte Scheune neben der Hayen- Villa sicherlich zu berichten, wenn sie reden könnte. Ein Swing-Konzert, so wie am vergangenen Samstag, war allerdings auch für das alte Gemäuer neu.

Beim sechsten der Konzerte, bei denen jede der neun Kommunen des Landkreises unter dem Titel „Musiksommer Wesermarsch“ zu einem besonderen Hörvergnügen einlädt, war die Stadt Elsfleth der Gastgeber. Und an diesem Abend mit „platt gemachten“ Klassikern des Genres, die „Swing op de Deel“ dem begeisterten Publikum mit jeder Menge „Swung“ servierten, passte von der Musik bis zum rustikalen Ambiente einfach alles.

Für jeden Geschmack sei in der Reihe etwas dabei, sagte bei der Begrüßung Bürgermeisterin Brigitte Fuchs, die ganz besonders Heike und Henning Hayen dankte. Trecker und Maschinen, die normalerweise in der Scheune stehen, hatten die Gastgeber zusammen mit dem Organisationsteam hinaus befördert, um das urige Gemäuer in einen „Konzertsaal“ zu verwandeln. Und dieser füllte sich bis auf den allerletzten Platz mit Musikfreunden aus weitem Umkreis. Ein herzlicher Dank ging auch an den Plattdeutschbeauftragten Hans Meinen. Aus seinem Etat wurde die Veranstaltung mitfinanziert.

Genauso charmant wie mitreißend verstand es Frontfrau Rika Tjakea, die ihre drei Jungs an den Gitarren (Andreas Hansen), der Klöterkist (Thomas Laukat) oder dem Bass (Jens Balzereit) bestens im Griff hatte, von Anfang an für swingende Stimmung zu sorgen – auch wenn ihr „Personal“ eigentlich gar keine echten Plattdeutschen sind, wie sie scherzte. Viel Vergnügen bereitete es, die Lieder, die ihr vor zwei Jahren verstorbener Vater Hayo Schütte für Marilyn Monroe geschrieben hatte, endlich einmal in der Originalsprache zu hören. Die mussten damals schließlich alle ins Englische übersetzt werden, weil Monroe kein Platt sprach, wie es augenzwinkernd hieß.

Klassiker wie „De Jung vun Bremerhaven“ (Girl from Ipanema), „Snuut an Snuut“ (Cheek to Cheek), „Sömmerdag“ (Summertime) oder frei nach dem Motto „Hansi, smiet de Motor an“ „De Elvroute na süüd“ (Route 66) durften genauso wenig fehlen, wie der „Dampfer nach Sidney“ (Slowboat to China), bei dem das Publikum als Backgroundchor für Klänge von Meersrauschen, Möwengeschrei oder Nebelhörnern sorgte. Abgerundet mit stilvoll servierten Cocktailklassikern oder einer Bratwurst direkt vom Grill kam der „Swing op Platt in altem Gemäuer“ bestens beim Publikum an.

Das nächste Konzert der Reihe findet in Stadland statt. Am 1. September ab 17 Uhr heißt es mit bekannten Musicalmelodien und Hits von der Waterkant in Kleinensiel: „Open Air am Weserstrand“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.