• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Rückblick: Elsflether Proms als Höhepunkt

23.01.2016

Elsfleth Ein Veranstaltungsjahr, das nicht nur den Mitgliedern, sondern auch vielen Menschen, die an anspruchsvoller Unterhaltung jeder Art interessiert sind, gefallen hat, liegt hinter dem Elsflether Kulturverein. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Seniorenzentrum an der Hafenstraße ließ die Vorsitzende Renate Detje noch einmal die Höhepunkte Revue passieren.

„Der Zuspruch bei unseren Veranstaltungen zeigt, dass wir den Geschmack unserer Besucher getroffen haben,“ so Detje, „man spricht positiv über uns, auch weit über Elsfleths Grenzen hinaus.“

Illustre Künstler konnte der Kulturverein in den vergangenen 12 Monaten reichlich begrüßen: Gabriele Banko und Begleiter erinnerten musikalisch an Hildegard Knef und die verstorbene Sängerin Alexandra, munter und keck überzeugte die Hamburgerin Sandra Keck ihre Gäste, dass „Leev in de Luft liggt“, was „Gut gegen Nordwind“ ist, fanden Regina Neumann und Helmut Thiele bei ihrer Lesung heraus, zu einem Schlagerrausch lud Martha Pfaffeneder ein und alle Gäste sangen im Heye-Saal begeistert mit.

Der absolute Höhepunkt war im September 2015 zweifellos die 1. Elsflether-Proms-Nacht im Heye-Park. Rund 350 Gäste gaben sich an dem Abend „very british“ und genossen die Musik des Kammerorchesters St. Anna Bardenfleth und des Blasorchesters TMV Rodenkirchen, sowie den Gesang der Sopranistin Alexandra Scherrmann.

Ihren Dank richtete Renate Detje an alle, die mit helfender Hand zum Erfolg beigetragen hatten, allerdings verriet sie auf der Jahreshauptversammlung auch, welche Hürden und fast unüberwindliche Hindernisse bei der arbeits- und zeitaufwendigen Planung dieser außergewöhnlichen Veranstaltung gemeistert werden mussten. Aber: „Noch heute hören wir lobende Worte für dieses Event und das motiviert uns, eventuell in 2017 noch einmal eine ähnliche Veranstaltung zu wagen“, kündigte die Vorsitzende an.

Wie jeder Verein muss auch der Kulturverein um Mitglieder werben. „Wir sind auf neue Mitglieder, und auf Förderer und Unterstützer angewiesen, denn die Gagen der Künstler schlagen ordentlich zu Buche“, so Detje, „künftig wollen wir jeden, der ein neues Mitglied wirbt, mit dem berühmten Elsflether Kaffeepott belohnen!“ Der jährliche Mitgliedsbeitrag von 35 Euro solle nicht erhöht werden.

Aus seinem Amt als Kassenwart verabschiedete sich Stephan Menke. Als dessen Nachfolger wurde Gerd Wübbenhorst von der Versammlung einstimmig gewählt. Der 32-jährige ist seit Juli 2015 Leiter der OLB Elsfleth. Als neuer Kassenprüfer wurde Diedrich Möhring gewählt.

Inzwischen verfügt der Kulturverein über ein neues Logo und die Webseite steht kurz vor der Vollendung. Über das Programm wird die NWZ  noch berichten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.