• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Emily und die Chart-Stürmer

29.12.2018

Sie ist zehn Jahre alt, liebt Käse und wedelt freudig mit dem Schweif, wenn sich ein Passant nähert. Auch mich begrüßte Emily auf ihre herzliche Art, als ich sie im März besuchte. Ich wollte sie unbedingt kennenlernen. Fast jeden Tag fahre ich den Mittelweg entlang und oft sehe ich die Golden-Retriever-Hündin, wie sie geduldig am Straßenrand wacht. Für viele Nordenhamer ist sie zu einem Wahrzeichen geworden. Mir ist die Begegnung mit Emily und ihren nicht minder freundlichen Besitzern besonders in Erinnerung geblieben. Für mich ein ganz persönlicher Höhepunkt des Jahres 2018.

In der Regel sind es Begegnungen mit Menschen, die nach einem ereignisreichen Jahr haften bleiben. Großen Spaß hatte ich bei einem Termin mit Nordenhams ältester Rockgruppe. Die vier Mitglieder der Old-School-Band bringen es auf 281 Jahre Lebenserfahrung. Sie sind der beste Beweis dafür, dass Musik auch eine Art Jungbrunnen ist. Und wenn wir schon mal beim Thema Musik sind: Zwei Bands mit Nordenhamer Beteiligung haben in diesem Jahr einen großen Sprung gemacht. Zunächst stürmte die Gruppe Mob Rules mit Sven Lüdke, Sönke Janssen und Jan-Christian Halfbrodt die deutschen Album-Charts, wenig später schaffte Michael Ehré mit seiner Band The Unity das gleiche Kunststück.

Ein Kunststück der besonderen Art gelang Ende April auch einer Horde von bayrischen Burschen, die bei einem nächtlichen Coup Deutschlands größten Maibaum stibitzten. Vielleicht hätte das auch sein Besitzer, der Abbehauser Gastwirt Udo Venema, lustig gefunden. Doch bei der Rückgabe-Forderung der Maibaum-Diebe verging ihm ganz schnell das Lachen. Die Bayern verlangten unter anderem einen Gratis-Aufenthalt für 70 Personen im Hotel von Udo Venema und ein Fest inklusive Essen und Getränken. Das fand der Gastwirt reichlich unverschämt. Man einigte sich schließlich auf eine zünftige Brotzeit mit Bier.

Dass es auf Hawaii kein Bier gibt, gehört zu den Klischees, die Norbert Lindemann nicht bestätigen kann. Der Nordenhamer hat sich Anfang Dezember einen Traum erfüllt. Er ist mit seiner Frau nach Hawaii gereist und hat dort seinen 84. Marathonlauf absolviert. Ich habe im Gespräch mit ihm diese Reise ins Pazifik-Paradies miterlebt – zumindest ein bisschen. Dieses Miterleben gehört zweifellos zu den Privilegien meines Berufs. Und auch deshalb freue mich auf das Jahr 2019, auf viele weitere Begegnungen mit Menschen und gerne auch mit freundlichen Tieren wie Emily.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.