• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kultur: Fans sind restlos begeistert

13.10.2015

Lemwerder Zum zweiten Mal nach 2010 begeisterten Kathy Kelly und der Stedinger Shanty-Chor mit einem gemeinsamen Konzert in der katholischen Heilig-Geist-Kirche. Die Sitzbänke waren fast vollständig besetzt mit Fans dieses ganz besonderen Musikgenusses.

„Kathy Kelly macht einfach süchtig“, brachte es der Vorsitzende des Shanty-Chors, Karl-Heinz Geisbüsch, bei der Begrüßung auf den Punkt, nachdem er mit seinen 22 Sängern und vier Shantys den musikalischen Abend eröffnet hatte.

Danach gehörte die Bühne der irischen Künstlerin, die mit ihrer Vielseitigkeit das Publikum sofort in ihren Bann zog. Beim vierten Lied hatte die Sängerin bereits das dritte Instrument in der Hand. Aber nicht nur mit den Klängen des Akkordeons, der Gitarre oder der E-Geige verstand sie zu überzeugen und immer wieder jubelnden Applaus heraufzubeschwören. Feurige spanische Folklore riss an dem äußerst facettenreichen Abend die Fans in der ersten Reihe von den Bänken, die Sängerin erklomm mühelos bei „When you believe“ die Stimmhöhen von Whitney Houston, schmetterte eindrucksvoll Leonard Cohens „Hallelujah“, beeindruckte mit einer italienischen Arie oder erzeugte mit „Du schläfst mit Engeln“ oder „Löwenherz“ Gänsehaut. Für die Begleitung am Keyboard sorgte dabei Andreas Reckenwald.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach fast drei Stunden krönte ein gemeinsamer Auftritt von Kathy Kelly und dem Shanty-Chor den Abend. Dabei punkteten die Stedinger Sänger ausnahmsweise einmal ohne Shantys. Nach „Glory Hallelujah“ glänzte Karl-Heinz Geisbüsch bei „Engelsmensch“, bei dem auch seine Jungs im Hintergrund „mitsingen durften“ im Duett mit der Künstlerin. Nach einem gemeinsamen „Ave Maria“ war dann schließlich bei einem letzten „Guten Abend, gute Nacht“ auch der stimmliche Einsatz des Publikums gefordert.

„Das war ein Konzert, das wirklich unter die Haut geht“, war Heiner Loock restlos begeistert – und mit ihm augenscheinlich fast alle Besucher in der Lemwerderaner Heilig-Geist-Kirche ebenso. „Super schön“, schwärmte eine Besucherin aus Altenesch, die zu den vielen Helferinnen gehörte, die sich derzeit um die Flüchtlinge kümmern, die in Lemwerder untergebracht sind. Für sie und ihre Schützlinge hatte es im Vorfeld Freikarten von den Stedinger Sängern gegeben, die gerne angenommen wurden.

Restlos begeistert waren auch die Fans in der ersten Reihe, zu denen Sandra aus Hamburg gehörte. Wann immer sich die Gelegenheit biete, besuche sie die Konzerte der Künstlerin, sagte sie. Gerne hätte sie das Lemwerderaner Publikum mit von den Sitzen gerissen, verriet die 37-Jährige. Doch das ging lieber im Sitzen klatschend und schunkelnd mit. Genau wie Johannes aus Sandstedt oder Marrit und Sylvia aus Bremerhaven beeindruckt die Hamburgerin Sandra die bodenständige, ehrliche Musik von Kathy Kelly, für die sie sich seit Jahrzehnten begeistern kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.