• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Theater: Von Serienmördern und Räuberinnen

28.07.2017

Friedrich-August-Hütte Die richtige Mischung macht’s. Das wissen auch „De Plattdüütschen“. Für die Spielzeit 2017/2018 haben Bühnenleiter Torsten Lange und Spielleiterin Traute Funk – in Rücksprache mit dem Vorstand – eine ausgewogene Mischung aus Krimis und Komödien zusammengestellt.

Den Auftakt macht im Oktober die Komödie „Bella Donna“ von Stefan Vögel, ins Plattdeutsche übersetzt von Gerd Meier. Regie führt Ullrich Matthaeus, der zum Ensemble des Bremer Tourneetheaters gehört. Das moderne Bühnenbild wird den einen oder anderen überraschen, meint Bühnenleiter Torsten Lange. „Es wird kein ,Guckkasten’, wie man ihn aus anderen Stücken kennt, sondern ein bisschen abstrakter“, verrät er. Die Bühnenbauer sind schon an der Arbeit. Auch die Schauspieler proben bereits.

Männer mit Ablaufdatum

In dem Stück geht es um die Kochbuchautorin Carmen, bei der Männer ein „Ablaufdatum“ von zwei Jahren haben. Nach dieser Zeit nämlich beseitigt Carmen ihre Männer in der Silvesternacht mittels der Mixtur Bella Donna, die aus der Schwarzen Tollkirsche gewonnen wird. An Silvester also ist es so weit, Bernie, der dem Charme der Serienmörderin erlegen ist, muss weg. Doch der unerwartete Besuch von Carmens Tochter Sabine bringt Carmens Zeitplan durcheinander. „Es gibt wieder viele Irrungen und Wirrungen“, sagt Torsten Lange.

Mit „Ein tödliches Wochenende“ von dem bekannten Ostfriesland-Krimi-Autoren Klaus-Peter Wolf und von Michael Hoch geschrieben, geht es im Januar 2018 weiter. Auch wer bereits alle Ostfriesland-Krimis gelesen hat, darf auf das Stück gespannt sein, denn es basiert nicht auf einem der Romane, sondern wurde eigens für die Bühne geschrieben. Geplant ist eine Aufführung am 19. Januar. Das Stück wird als Gastspiel vom Bremer Tourneetheater präsentiert. Dies kam durch Ullrich Matthaeus zustande, der bei „Bella Donna“ die Regie führt. Er war von Bühne und Kasino so begeistert, dass er eine Zusammenarbeit der beiden Theater vorschlug, erzählt Torsten Lange.

In dem Stück „Ein tödliches Wochenende“ geht es um fünf unterschiedliche Stadtmenschen, die zu ihrem letzten gemeinsamen Therapiewochenende in einer Hütte am Rande der Stadt zusammenkommen. Dort wollen sie ihre Neurosen bekämpfen. Ihr Therapeut hat ein quälendes Spiel vorbereitet: Sie sollen in einem Schlauchboot Platz nehmen, doch einer ist zu viel an Bord und muss für das Allgemeinwohl geopfert werden. Als tatsächlich ein Teilnehmer unter Mordverdacht gerät, wird das Spiel zum bitteren Ernst.

Humorvoll wird es dagegen im Februar. Dann wird das Lustspiel „Rund um Kap Horn“ von Fritz Wempner aufgeführt. Regie führt Jürgen Reiners, der bereits mehrfach erfolgreich als Schauspieler und Regisseur mit den Plattdüütschen zusammengearbeitet hat. Das Stück sei klassisch und schon im Ohnsorg-Theater aufgeführt worden, erzählt Torsten Lange. „Jürgen Reiners kann das gut rüberbringen. Er kennt und versteht den plattdeutschen Ton und die Charaktere sehr gut“, lobt der Bühnenleiter.

„Die Physiker“ auf Platt

Im April gehört die Bühne dann der Jugendgruppe Tusculum der Niederdeutschen Bühne Nordenham. Sie präsentiert die Komödie „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt. Der Braker Heino Buerhoop hat eigens für die Gruppe eine plattdeutsche Übersetzung verfasst. Regie führt Leon Nungesser. Er stammt aus den eigenen Reihen, lernte das Theater bei Tusculum kennen und war so begeistert, dass er es jetzt zum Beruf machen will: Leon Nungesser studiert Szenische Künste in Hildesheim. Die Premiere findet am 19. April statt.

Um gerade dem jungen Publikum den Einstieg in die plattdeutsche Sprache zu erleichtern, spielen die drei Hauptfiguren, die Physiker, auf Hochdeutsch. Die Hauptakteure stehen schon fest, einige Rollen sind aber noch zu besetzen, berichtet Torsten Lange. Neue Mitspieler sind bei Tusculum – wie natürlich auch bei der Erwachsenengruppe der Plattdüütschen – stets willkommen. Die Proben finden immer freitags von 16 bis 18 Uhr im FAH-Kasino statt. Für dieses Stück sind drei reguläre Aufführungen geplant. Zusätzlich soll es auch drei Aufführungen speziell für Schulklassen geben.

Im Mai 2018 schließt ein weiteres Gastspiel die Saison der Niederdeutschen Bühne ab. Der Wahlpflichtkurs Theater des zehnten Jahrgangs der Oberschule 1 Nordenham präsentiert das Stück „Räuber. Schiller für uns“. Das Jugendstück stammt von Marlene Skala und ist eine Neufassung des berühmten Werks von Friedrich Schiller. „Aber Marlene Skala hat die Räuber in eine Mädchenbande umgewandelt“, erzählt Torsten Lange. Geplant sind voraussichtlich drei Aufführungen ab Ende Mai.

Der Spielplan für die Saison 2017/2018


 „Bella Donna“:
Komödie von Stefan Vögel, Plattdeutsch von Gerd Meier. Premiere: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr. Weitere Aufführungen am Sonntag, 22. Oktober, 16 Uhr; Donnerstag, 26. Oktober, 20 Uhr; Freitag, 27. Oktober, 20 Uhr; Sonnabend, 28. Oktober, 16 Uhr; Sonntag, 29. Oktober, 16 Uhr; Mittwoch, 1. November, 20 Uhr (Vorstellung nur für Frauen); Donnerstag, 2. November, 20 Uhr; Freitag, 3. November, 20 Uhr; Sonnabend, 4. November, 16 Uhr. Karten im Vorverkauf bei NMT ab zweiter August-Woche.


„Ein tödliches Wochenende“:
Psycho-Krimi von Klaus-Peter Wolf und Michael Hoch, Gastspiel des Bremer Tourneetheaters. Termin: 19. Januar 2018, 20 Uhr. Freie Platzwahl, Einlass ab 19 Uhr. Kartenvorverkauf ab Oktober; Vorverkaufstellen werden noch bekannt gegeben.


„Rund um Kap Horn“: 
Lustspiel von Fritz Wempner, Premiere: 16. Februar 2018, 19 Uhr. Weitere Aufführungen finden statt am Sonntag, 18. Februar, 16 Uhr; Donnerstag, 22. Februar, 20 Uhr; Freitag, 23. Februar, 20 Uhr; Sonnabend, 24. Februar, 16 Uhr; Sonntag, 25. Februar, 16 Uhr; Mittwoch, 28. Februar, 20 Uhr, Aufführung nur für Frauen; Donnerstag, 1. März, 20 Uhr; Freitag, 2. März, 20 Uhr; Sonnabend, 3. März, 16 Uhr. Kartenvorverkauf bei NMT ab Oktober.


„Die Physiker“: 
Komödie von Friedrich Dürrenmatt, plattdeutsche Übersetzung für die Niederdeutsche Bühne von Heino Buerhoop. Präsentiert von der Jugendgruppe Tusculum. Premiere: 19. April 2018, 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen am Freitag, 20. April, Montag, 23. April (Schulaufführung); Mittwoch, 25. April (Schulaufführung), Donnerstag, 26. April (Schulaufführung) Sonnabend, 28. April. Kartenvorverkauf ab Frühjahr 2018.


„Räuber. Schiller für uns“:
Jugendstück von Marlene Skala. Gastspiel des Wahlpflichtkurses Theater des 10. Jahrgangs der Oberschule I Nordenham. Der Premierentermin ist für Ende Mai geplant. Kartenvorverkauf ab Frühjahr 2018 in der Oberschule I Nordenham.

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.