• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Hamlet und Momo entsteigen den Büchern

15.11.2010

SEEFELD „Wunderbar dieser Geruch. Man riecht jeden einzelnen Buchstaben in jedem einzelnen Buch auf jeder einzelnen Seite.“ Mit diesen Worten beginnt die anrührende Geschichte um einen alten Antiquar, die der Grundstock für die neueste Inszenierung „Buchgeflüster“ der Seefelder Jugendtheatergruppe ist.

Das selbst erdachte und getextete Theaterstück feierte seine Premiere vor ausverkauftem Haus am Freitagabend im Seefelder Mühlencafé. Dazu nutzten die 10 Darsteller erneut die Küche als Umkleideraum. Die Regisseurin Heike Scharf dankte auch der Pastorei, die die Regale der Gemeindebücherei ausgeliehen hatte. Sie dienten als ideale Kulisse und waren vollgepackt mit alten und neuen, großen und kleinen Büchern.

Mephisto hilft

Ann-Marlin Basshusen spielt die Hauptrolle des Mephisto, der den Antiquar Kaczinski (Steffen Helms) aus seiner Misere retten und die Zwangsräumung abwenden will. Mephisto ruft dazu einige Buchfiguren zu Hilfe, die leibhaftig vor dem Antiquar auftauchen. Sissi (Annika Helms), Columbus (Michael Kühn), Captain Jack Sparrow (Niklas Kanthack), Hamlet (Henrik Witbaard), Hermine Granger (Judith Wolf), Momo (Bianca Sümnik), Titania (Johanna Kling) und schließlich Asterix (Philipp Emmert) geben sich ein Stelldichein und agieren miteinander.

Die Jugendlichen hatten sich keine leichte Aufgabe ausgedacht. Sie mussten die ganze Spielzeit über in ihren Rollen bleiben und schafften dies auch hervorragend. Columbus mit seinem spanisch-italienischen Akzent, Jack Sparrow als ewig betrunkener Pirat, die schöne Sissi noch vor ihrem Kennenlernen mit Franz Joseph, die zaubernde Hermine Granger, der kauzige alte Herr Kaczinski oder der vorlaute Asterix. Und dazu reichlich Zitate aus „Faust“ oder „Hamlet“, kombiniert mit witzigen Dialogen. „Ich bin zwar Norditaliener, aber ich glaube nicht, dass die Erde eine Pizza ist“, tönte beispielsweise Columbus.

Szenenapplaus und viele Lacher waren der Lohn für die gelungene Premiere, die auch ein Plädoyer für das Lesen war. „Wir werden den Menschen die Schönheit der Bücher und die Schönheit der eigenen Fantasie wiedergeben“, verkündete Mephisto, bevor die Zuschauer direkt in eine Szene eingebunden wurden. Die Buchfiguren machten mit ihrer Inszenierung tatsächlich Lust aufs Lesen, Lust auf das Eintauchen in Fantasiewelten oder eine Reise in die Vergangenheit zu historischen Begebenheiten.

In der Kulisse stöbern

Und nach der Aufführung konnten die Zuschauer auf die Bühne steigen und in den Büchern der Kulisse stöbern. Gegen eine kleine Geldspende für die Arbeit der Jugendtheatergruppe durften sie einige Exemplare kaufen. Bei der letzten Aufführung am Dienstag um 18 Uhr besteht dazu ebenfalls Gelegenheit. Die Kulisse kann am Ende der Vorstellung auch gekauft werden. Wo gibt es das schon?

des Stücks „Buchgeflüster“ ist – nach drei Aufführungen am Wochenende – am Dienstag, 16. November, ab 18 Uhr im Mühlencafe´ zu erleben.

stammen aus dem Fundus einer Niederdeutschen Bühne. Für die Maske waren Madita Eymers und Alexandra Pätsch-Emmert verantwortlich.

war nicht nur für die Licht- und Tontechnik zuständig, sondern sie hat auch den Kartenvorverkauf organisiert. Ann-Marlin Basshusen hat das originelle Faltblatt und die Plakate gestaltet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.