• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

KONZERT: Hausgemachte Songs erfreuen kleine Fangemeinde

12.03.2007

NORDENHAM NORDENHAM - Bereits zum wiederholten Mal gastierte der Wahl-Kalifornier Martin Gerschwitz in der Jahnhalle. Bei seiner diesjährigen Deutschlandtournee schaute der Keyboarder, geboren und aufgewachsen in Solingen, am Sonnabend auch in Nordenham vorbei.

Den Anfang machten jedoch zunächst die Lokalmatadoren „Fatallica“. Um das Publikum in Stimmung zu bringen, spielte das Quartett ein bewährtes Programm mit bekannten Rocksongs wie „Don’t Let Me Be Misunderstood“ (The Animals) oder „When The Music Is Over“ (The Doors). Obwohl die Band sich alle Mühe gab, mochte nicht so richtig Stimmung aufkommen. Das lag sicherlich daran, dass sich nur etwa 40 Zuschauer eingefunden hatten und der berühmt-berüchtigte Nordenhamer Graben zwischen Musikern und Publikum so nur schwerlich zu überwinden war.

Doch Martin Gerschwitz und seine Band störten sich daran nicht und präsentierten dem Publikum ihr aktuelles Tourprogramm, das sich aus den mehr als 20 Veröffentlichungen von Martin Gerschwitz zusammensetze. Bei den meisten Songs handelte es sich um hausgemachte Rocksongs, die Martin Gerschwitz mit schmissigen, lebensbejahenden Texten versehen hatte. Den nötigen Schwung erhielten die Songs von der Band.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jan Mengeling (Gitarre), Dieter Rubach (Bass) und Martin Schwebel (Schlagzeug) erdeten Martin Gerschwitz’ Keyboardsounds. Besonders Jan Mengelings fetziges Gitarrenspiel sorgte für das nötige Rockfeeling. Bei den Instrumentalstücken hatte der „Iron Butterfly“-Altmeister am Keyboard jedoch auch die Möglichkeit, seine musikalische Klasse unter Beweis zu stellen.

Alles in allem erlebten die Besucher einen gelungenen Abend, auch wenn die Musiker deutlich mehr Publikum verdient gehabt hätten. Freunde traditioneller Rockmusik kamen jedenfalls voll auf ihre Kosten.

Mitglied bei Eric burdon & the animals

Aus der amerikanischen Musikszene ist Martin Gerschwitz kaum wegzudenken. Und auch hierzulande erfreut sich der Musiker einer großen Fangemeinde. Bereits 2004 und 2005 gastierte er in der Jahnhalle. 1996 und 1997 war er mit der Walter Trout Band im Kulturzentrum zu sehen. 2002 gastierte Martin Gerschwitz mit Eric Burdon & The Animals in der Stadthalle „Friedeburg“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.