• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Heimspiel-Debüt erfolgreich

11.04.2017

Brake „Wir wollten gerne auch einmal ein Heimspiel haben“, erklärt Heike Schwarting die Gründung des Akkordeonensembles „catch the music“. Am Sonnabend hatte das Ensemble erstmalig, nach der Gründung vor einem halben Jahr, zu einem Konzert in die KoBi eingeladen. Unter der Leitung der Brakerin Heike Schwarting, die die erste Stimme spielte, agierten zudem Oliver Voigt aus Oldenburg, Dörte Dittjen aus Bremen, Kristin Kahnert aus Nordenham und Detlef Schwarting aus Brake. Trotz der kurzen Probenzeit harmonierten die fünf Musiker perfekt miteinander. Das liegt unter anderem daran, dass sie schon seit Jahren auch in dem Akkordeonorchester „accolage“ zusammen spielen.

Zu ihrem ersten Heimspiel lockten die fünf Akkordeonspieler rund 60 Zuschauer in die KoBi und gewannen begeisterte Fans hinzu. Heike Schwarting zeigte, dass das Akkordeon ein Instrument ist, mit dem auch große und anspruchsvolle Werke eindrucksvoll musikalisch in Szene gesetzt werden können. Das Akkordeon hat, so wie es von Heike Schwarting und ihren Mitmusikern gespielt wird, einen ganz besonderen Charme, der viele Musikliebhaber anspricht.

Das vielfältige Programm von „catch the music“ begann mit einem Tango von Goran Bregovic, einem Stück voller Lebendigkeit. Im Laufe des Programms folgte auch noch ein Tango von Astor Piazolla, dem Begründer des Tango Nuevo, der pure Leidenschaft versprühte. Klassisches wie das Largo-Allegro aus dem Concerto grosso von Georg Friedrich Händel gehörten dazu ebenso wie das stimmungsvolle Stück „Der Schwan“ aus „Der Karneval der Tiere“ von Camile Saint-Saëns, das aktionsgeladene Stück „Roller Coaster“ von Otto M. Schwarz, bei dem es sich die Musiker nicht nehmen ließen, mit lautem Aufschrei die musikalische Fahrt in der Achterbahn zu begleiten. Die leichte französische Lebensart zeigte sich in „Café Paris“ von Janusz Wojtarowicz. Das Publikum zeigte sich von der musikalischen Welt- und Zeitreise so begeistert, dass es das Ensemble erst nach zwei Zugaben von der Bühne entließ.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.