• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Nicht nur „Hannes“ begeistert

11.06.2019

Hiddigwardermoor Einmal mutig die Strohrutsche runter sausen, süße Kaninchen knuddeln, ausgelassen beim Frühschoppen im Festzelt schunkeln, ordentlich tanzen oder bei Kaffee und Kuchen Familientreffen feiern – Hiddigwardermoor war auch in diesem Jahr wieder ein absoluter Publikumsmagnet. Den Wettergott hatten „De Moorlü“, die seit vielen Jahren „Und Pfingsten ins Moor…“ organisieren, offenbar auf ihrer Seite. Viele Besucher nutzten das Fest als Ziel für eine Radtour.

Mit seinem plattdeutschen Gottesdienst füllte Pastor Ingmar Hammann als erster das große Festzelt, wo die Gäste sich anschließend mit dem Bookholzberger Musikzug bei bayrischen Klängen ans andere Ende der Republik versetzt fühlten.

Ihren reservierten, sonnigen Stammtisch draußen hatte die Bardenflether Dorfgemeinschaft, die wieder mit ihrem Plüschhühnchen unterwegs war, vorsorglich in den Schatten verlegen lassen. Nach der schweißtreibenden Radtour eine gute Idee, wie sich herausstellen sollte.

Eineinhalb Stunden Radtour lagen auch hinter Monika und Hans-Dieter Cordsen. Für das Paar aus Heide ist das Treffen mit der Altenescher Cousine Ursel Ütrecht und ihrem Mann bei einem leckeren Stück Kuchen mittlerweile Tradition. Genau wie für den rot bemützten Falkenberger „Familienclan“, der einmal mehr seinen Spaß beim Wiedersehen hatte.

Quer durch das Zelt reichten die Schlangen am Kuchenbüffet, das pünktlich um 14 Uhr eröffnet wurde. Innerhalb kürzester Zeit war es so gut wie leer und die „Moorlü“ hinter dem Tresen hatten Zeit, einweinig zur Musik vom Duo Concorde mitzufeiern.

Einige kritische Blicke zog „Auswanderer Hannes“ auf sich, als er sich nachmittags mit seinem schrottreifen, mit allerlei Taschen und anderen Utensilien beladenen Drahtesel den Weg durch die Menge Richtung Festzelt bahnte. Dass das die Showeinlage sein würde, ahnten da nur wenige. Mit Überraschungsmenüs aus dem Müllcontainer, genauso schicken wie praktischen Kleidungsstücken aus Rot-Kreuz-Säcken und Musik brachte der Alleinunterhalter aus Schortens das Publikum ordentlich zum Lachen.

Mit vierbeinigen Vize-Landesmeistern war der Kaninchenzuchtverein dabei. Nicht nur Hasenhüpfburg oder Streichelzoo sorgten für allerbeste Stimmung beim Nachwuchs. Auch der erstmals aufgebaute Kaninhop-Parcours war eine Attraktion. Dort bewiesen Svenja Springer und Kimberly Christians, dass mit den niedlichen Tieren nicht nur bei Schönheitswettbewerben zu punkten ist.

Zu einer richtigen Pfingstfeier gehört natürlich auch eine Pfingstkrone. Die wurde am Abend feierlich im Beisein der stellvertretenden Bürgermeisterin Elke Belsemeyer hochgezogen. Das Festzelt gehörte danach wieder bis in den frühen Morgen allen Tanzfreudigen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.