• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

VOLKSTHEATER: Illustre Gäste sorgen in Irrenanstalt für Verwirrung

18.12.2008

SüRWüRDEN „Rotten op'n Böön“ heißt die neue Inszenierung der Theatergruppe des Bürgervereines Sürwürden-Alse, für die derzeit eifrig geprobt wird. Die Posse in drei Akten wurde von Dieter Poll ins Niederdeutsche übertragen, das Original „Einer spinnt immer“ stammt aus der Feder von Wilfried Reinehr. Die Vorhänge für die Premiere des Lustspieles werden am 16. Januar um 20 Uhr in der Gaststätte „Kiek mol rin“ in Sürwürden aufgezogen.

Neun Schauspieler tummeln sich bei der Komödie auf der Bühne, einen ungewöhnlich große Anzahl. Im Stück geht es um den vermögenden Privatier Otto Ohlendiek, der unbedingt einmal in seinem Leben eine Irrenanstalt von innen kennenlernen möchte. Sein Neffe Ottfried ist in die Nichte Sieglinde der Pensionsbesitzerin Lieselotte Ballermann verliebt, die eine solche private Heilanstalt betreibt. Im Hinterkopf hat der Neffe den Gedanken, dass die Heilanstalt dabei finanziell unterstützt werden soll.

Illustre Gäste wie ein Major, eine Abenteurer, eine neugierige Schriftstellerin, ein Möchtegernschauspieler, ein sympathischer junger Mann und zwei mannstolle Weibsleute machen dem Privatier schwer zu schaffen. Es ist zum Brüllen, was Otto Ohlendiek alles mit den harmlosen Gästen erlebt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da er aber alle für verrückt hält, geht er stets auf ihre merkwürdigen Wünsche und Absichten ein. Mit dem Major will er sich bereitwillig duellieren, den Weitgereisten will auf eine Löwenjagd begleiten, der Schriftstellerin erzählt er eine haarsträubende Geschichte, den Schauspieler will er protegieren und die Weibsleute will er heiraten. Das verspricht viele Turbulenzen, eine Menge lustiger Pointen und beste Unterhaltung für die Zuschauer.

Die Regie bei „Rotten op'n Böön“ führt Gertrud Harder, für die Technik sind Wilfried Oltmanns und Dennis Fuhrmann zuständig. Es wirken mit: Anne Petershagen, Daniela Steffen, Herold Menssen, Hans-Hermann Wunderlich, Andreas Wulf, Birgit Schenk, Rolf Warnke, Gerd Janßen, Hans-Hermann Mustermann, Irmi Hellmers und Frauke Kranz.

Weitere Aufführungen nach der Premiere finden am 21., 23., 28. und 30. Januar und am 1. Februar jeweils ab 20 Uhr statt. Am 18. und 25. Januar jeweils ab 15 Uhr gibt es Vorführungen für Stadlands Seniorenpass-Besitzer. Die Eintrittskarten für die öffentlichen Aufführungen sind in der Bäckerei zur Horst in Alse, in der Gaststätte „Kiek mol rin“ in Sürwürden sowie im „Kreativ“-Bastelshop in Rodenkirchen erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.