• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Urteil am Bundesverwaltungsgericht
Vorerst kein Bau der A 20 zwischen Westerstede und Jaderberg

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Troy Petty Mit Konzert In Jade: Zur Küste hingezogen

17.06.2019

Jade Der Sänger und Songwriter Troy Petty hat an der Küste in der Gemeinde Jade seine Heimat gefunden. In der Galerie Schönhof berichtet er über seinen künstlerischen Werdegang und über sein Privatleben.

Gebürtig in Chicago, zieht es ihn immer wieder nach Deutschland, wobei die Kontakte über den großen Teich nach wie vor vorhanden sind. Auftritte im Norddeutschen in den vergangenen vier Jahren, wie in Bremen, Walsrode, oder Hamburg. Darüber hinaus hat er seine Fans in Nordrhein-Westfalen, Österreich, Spanien und Frankreich. Im letzten Jahr standen etliche Shows im Programmablauf an. 2016 trat er in der Kaskade in Diekmannshausen auf.

Geplant ist im Schönhof ein Studio einzurichten. Hier zur Küste fühlt sich der Künstler hingezogen: „Die Gegend gibt mir viel an Ruhe und Entspannung. Die Inspiration finde ich durch das Licht und Weite der Nordsee.“ Die familiäre Verbundenheit sei ein weiterer wichtiger Punkt für ihn. Außerdem sind für Festivals seine Bandmitglieder in Bremen, nicht weit entfernt. Die Songs mit der Band und die Texte sind ausschließlich von Troy Petty geschrieben. Mit einem Lächeln zur Gegend: „Ich liebe Schafe“. Davon gibt es am Deich ja genug zu sehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf sein neues Album „Director’s Cut” angesprochen, gerät der Künstler ins Schwärmen.: „,Director’s Cut’ handelt von verschiedenen Formen der Selbst-Sabotage und von den Lehren, die einem wirklich helfen.“ Oft seien nicht andere an den eigenen Problemen schuld, sondern sie entstünden in einem selbst. Es geht um den inneren Kampf und Konflikt mit dem eigenen Ego, Sehnsucht, Reue, Verlust und Heilung. Der „Cut“ also der Einschnitt, erfolge, wenn der „Director”, also man selbst seine falschen Handlungen erkenne. Nur so könne man Demut lernen und sein eigenes Potenzial erkennen. Nur so könne man wieder handlungsfähig werden.

Das Album stellt die Arbeit von fast drei Jahren dar, von der Konzeption über die Auswahl der Lieder bis hin zur Produktion. „Ich bin aufgeregt und freue mich, dass wir es geschafft haben.“ In der letzten Veröffentlichung „Departure” lag der Schwerpunkt auf Gitarrensounds. Im gesamten Album „Director’s Cut“ liegt mehr Gewicht auf Drums. „,Director’s Cut’ ist für mich ein Album, das positive und negative Erfahrungen beleuchtet.“ Jetzt stehen Auftritte in Hannover dem Release-Konzert im „Bei Chéz Heinz“ und auf der Fête de la Musique an. Auftritte bis 2020 in Europa werden mit Videoveröffentlichungen begleitet. Bei dem neuen Album hat er mit Ken Coomer zusammengearbeitet. Er war dreimal für den Grammy nominiert, ist Gründungsmitglied von „Wilco“ sowie Schlagzeuger und Produzent. Troy Petty: „ Ken Coomer hat das Album produziert und zudem die Drums gespielt. Er hat wirklich dazu beigetragen, den Rock aus den Songs herauszuholen.“ Das musikalische Allroundtalent ist immer auf hohe Qualität bedacht. Coomer bringt sich auch bei kleinen Details ein. er hat das CD-Cover persönlich entworfen. Die Aufnahmen auch auf den Vinylplatten stehen für die besondere Klangfülle, wie Petty sagt.

Gefühlvoll, empathisch und sehr persönlich – das zeichnet die Musik des US-Amerikaner Troy Petty aus. Diese Bandbreite und Stücke der neuen CD „Director‘s Cut“ stellt er auf der USA- und Europa-Tournee und nun auch in der Galerie Schönhof, Bundesstraße 97 (an der B 437) am Sonnabend, 22. Juni ,ab 19 Uhr vor. Der Eintritt liegt bei 18 Euro inklusive Fingerfood. Getränke sind extra. Karten gibt es an der Abendkasse oder per mail: wheumann@galerie-schoenhof.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.