• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Jung und Alt auf den Beinen

18.07.2005

BRAKE BRAKE - Wenn in Hammelwarden Schützenfest gefeiert wird, ist Jung und Alt auf den Beinen. Bereits beim Festball mit der „Late-Night-Showband“ am Sonnabend hatte der Hammelwarder Schützenverein ein volles Haus. Im Festzelt und auf dem Festplatz wurde bis zum frühen Morgen fröhlich gefeiert. Die Stimmung war ausgelassen, aber friedlich. Zumindest hatte die Polizei keine besonderen Vorkommnisse im Zusammenhang mit dem Schützenfest zu vermelden.

Gestern Nachmittag waren alle – Schützen wie Besucher – wieder da zum großen Festumzug durch Hammelwarden. Der Umzug der Schützenvereine aus Brake und Oberhammelwarden sowie der örtlichen Vereine wurde vom Spielmannszug Brake, der Blaskapelle Ovelgönne, dem Musikzug „Die Johanniter“ Rodenkirchen und dem Musikverein Schweiburg begleitet. An der Spitze marschierten der Ehrenvorsitzende der Hammelwarder Schützen, Günter Cordes, der Präsident des Nordwestdeutschen Schützenbundes und Vizepräsident des Deutschen Schützenbundes, Jonny Otten, Bürgermeisterin Uta Maron und der Vorsitzende der Hammelwarder Schützen, Holger Meyer.

Der Umzug endete auf dem Sportplatz, wo langjährige Mitglieder geehrt wurden. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Rainer Cordes, Bernd Haar, Ursel Langer, Irmgard Miele, Gisela Ruschas, Gertraud Speckels, Christa Schütte, Annelore Mysegaes und Lotte Lausmann ausgezeichnet. Ebenfalls geehrt wurden Ronald Arping, Ehrenfried Brandl, Peter Bühnemann, Barbara Cordes, Torsten Gloystein, Silvia Janisch, Jörg Janisch, Alexandra Hauptfleisch, Friedrich-Alfred Schmidt, Ursula Schmidt und Oliver Jonas, die dem Schützenverein seit 25 Jahren angehören. Geehrt werden sollte auch Herbert Timmermann, er gehört dem Schützenverein immerhin seit 65 Jahren an. Er war jedoch verhindert und erhält seine Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Präsident des Nordwestdeutschen Schützenbundes nahm die Ehrungen zum Anlass für eine kurze Ansprache. Er sei froh, wenn sich Vereine wie der Hammelwarder Schützenverein zu ihrer Tradition bekennen, sagte Otten. Tradition dürfe aber nicht zum Stillstand führen. „Wir Schützen müssen Neues wagen“, forderte er.

Im Anschluss ging es dann fröhlich weiter im Schützenfestprogramm mit dem bunten Nachmittag. Darüber wird NWZ noch ausführlich berichten.

„Ich habe heute viel gelernt“

jonny otten

Lore Timme-Hänsel Redakteurin / Kulturredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2065
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.