• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Junglandwirte sollen Zukunft gestalten

08.12.2014

Rodenkirchen Zum ersten Mal hat Kreislandwirt Dr. Gerd Padeken die traditionelle Freisprechungsfeier der Landwirte und Hauswirtschafterinnen mit anschließendem Ball am Sonnabend in der Markthalle eröffnet. Auch sein Vorgänger Peter Cornelius kam noch einmal zu Wort und übernahm seine letzte Freisprechung. Seit 1986 war dies stets seine Aufgabe gewesen.

Friedhelm Cordes vom Ehemaligenverein, der die Veranstaltung organisiert, überreichte Peter Cornelius einen großen Blumenstrauß in Anerkennung seiner Leistungen. „Vertrauen Sie weniger auf die Politik als vielmehr auf die Märkte“, gab Peter Cornelius den jungen Landwirten mit auf den Weg und riet ihnen auch, ihre Produktion transparent für den Verbraucher zu gestalten. In seiner Amtszeit als Kreislandwirt verringerte sich die Zahl der Betriebe in der Wesermarsch von rund 4000 auf jetzt 800. Diese Entwicklung werde sich fortsetzen, prognostizierte Peter Cornelius.

Knallharter Wettbewerb

Als Festredner war der Politiker Björn Thümler eingeladen, der sich über die heutige Landwirtschaft und ihr Image beim Verbraucher und in den Medien äußerte. „Die Landwirtschaft funktioniert nicht wie in der romantischen Vorstellung von Bullerbü. Heute herrscht ein knallharter Wettbewerb auf allen Ebenen“, machte er deutlich. Es habe eine Entfremdung zwischen Produzenten und Konsumenten stattgefunden. „Das ist etwas, was mich umtreibt“, gestand der CDU-Landesfraktionsvorsitzende.

Die Politik könne die Rahmenbedingungen festsetzen, damit die Landwirtschaft nicht mehr „gegeißelt“ werde. In Bezug auf das momentan aktuelle Thema des Landesraumordnungsprogrammes forderte er die Regierung auf, das Planzeichen hierfür abzuschaffen. Den Junglandwirten sagte Thümler: „Der ländliche Raum hat durch Sie eine Zukunft. Gestalten Sie diese Zukunft.“

Im Anschluss wurden 20 Landwirte und acht Landwirtinnen freigesprochen. Dies waren Pascal Beck, Jakob Thümler, Ingo Pansegrau (alle aus Elsfleth), Sönke Beneke aus Wildeshausen, Marco Blankenforth und Ciska Siefken aus Butjadingen, Jannik Böger, Steffen Sangkuhl, Cornelis Sijbesma (alle aus Nordenham), Tim Brumund, Thore Drieling, Mareen Meyerholtz (alle aus Berne), Karina Dirs-Hesemeyer aus Stadland, Johannes Döhle aus Lemwerder, Katharina Höpken aus Loxstedt, Andreas Koop und Bjarne Lünschen aus Wiefelstede, Andre Lüken-Feldmann aus Barßel, Wilko Milbrandt aus Sande, Jelto Möhlmann aus Wiesmoor, Mark Morssink und Ulrike Witting aus Övelgönne, Wiebke Onken, Beke Ostebdorf, Marten Scholz, Timo Tönjes (alle Jade), Gesa Ramme aus Gifhorn und Andreas Rieke aus Seesen Münchehof. Für sehr gute Leistungen bei der Abschlussprüfung erhielten Sönke Beneke, Jelto Möhlmann, Beke Ostendorf, Gesa Ramme und Ciska Siefken zusätzlich einen Buchpreis. Bester Fachschüler war Andree Ripken.

Meisterbriefe

Über ihre Meisterbriefe freuten sich Niklas Bruns aus Seefeld und Reinke Plump aus Butjadingen. Weitere sechs Meister bestanden die Prüfungen zum staatlich geprüften Betriebswirt an der Unternehmerschule Oldenburg. Dies sind Eike Haverkamp (Hude), Niels Hayen (Elsfleth), Thore Lünschen (Loxstedt), Jan Schumacher (Berne), Ole Töbelmann (Weyhe) und Sandra Wefer (Ovelgönne).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.