• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

EINWEIHUNG: Kinder dürfen hier Kinder sein

03.10.2005

ECKFLETH ECKFLETH - Grau war nur das Wetter, in Eckfleth hatte man Grund zum Strahlen und ein denkwürdiges Ereignis zu feiern: die Einweihung des neuen Kindergartens „Lüttje Moorriemer“ unter der Trägerschaft des CVJM-Sozialwerks Wesermarsch. Bevor die „Lüttjen Moorriemer“ mit ihren Familien das Haus stürmten, standen Schlüsselübergabe und Grußworte der Gäste auf dem Programm.

CVJM-Geschäftsführer Jürgen Lahode lobte den reibungslosen Bauablauf von nur wenig mehr als zwölf Monaten. „Wir sind schon stolz, dass es uns gemeinsam mit der Stadt Elsfleth gelungen ist, ein solches Objekt fertigzustellen“, so Lahode. Sein besonderer Dank galt der Leiterin Renate Schmitt-German. „Sie hat sich kreativ, voller Ideen und mit Leib und Seele in die Planung eingebracht.“

Mit einem Gleichnis über eine „Schule der Tiere“ erläuterte Renate Schmitt-German das pädagogische Konzept: „Nicht immer nur nach Defiziten suchen, sondern das Kind Kind sein lassen und sowohl seine Stärken als auch seine Schwächen würdigen – so werden wir auch im neuen Haus arbeiten.“ Für Rat und Stadt sei die Entscheidungsfindung nicht einfach gewesen, erinnerte sich Bürgermeister Diedrich Möhring, dennoch habe sich eine große Ratsmehrheit schnell von der Wichtigkeit des Vorhabens überzeugen lassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Überzeugt von dem neuen Haus war auch Gunda Janssen, die den Bau des Kindergartens in plattdeutschen Reimen Revue passieren ließ. Nach anfänglicher Nörgelei über dies und jenes stellte ein amtlicher „Kontrolleur, Inspektor und Paragrafenschimmelreiter“ doch noch Positives fest: „Kinder und Uhren müssen nicht immer aufgezogen werden – man muss sie auch mal gehen lassen.“ Für seine humorvollen Betrachtungen erhielt der „Amtmann“ und Laienschauspieler Hartmut Kühne einen donnernden Beifall.

Nach einem Mittagessen mit herbstlichen Köstlichkeiten wurde das neue Haus mit einem Familiengottesdienst eingesegnet. Pastor Hans-Werner Boltjes taufte die Tagestätte auf den Namen „Kindergarten Lüttje Moorriemer“. Mit dem Diddle-Maus-Chor, der „Schatzsuche“ und einem riesigen Trubel in allen Räumen feierten die Moorriemer ihren neuen Kindergarten, der, nach Aussage von Renate Schmitt-German, auch ein Ort für kulturelle Veranstaltungen werden kann. Mit dem „Tam-Lin“-Konzert am Vorabend hatte man bereits den Anfang gemacht.

{ID}

7950362

{NAME}

KIGA

{LEVEL NAME}

NWZ/BRAKE/.ELSFLETH 1

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.