• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kinderträume und Kindersorgen liebevoll dargestellt

18.07.2012

NORDENHAM Sprechende Berge, fliegende Pfannkuchen und ein singender Mond begeisterten gleichermaßen Kinder und Eltern im Güterschuppen. Dort bekam das Publikum jetzt das Kinder- Musik-Theaterstück „Die Erzählapotheke – Dr. Fritz und das Wohlfühlorchester“ zu sehen.

Mit musisch-theatraler Medizin leiten Dr. Fritz und sein Team die „Schuluntersuchung“ unter den strengen Augen des Pädagogen Googe. Eine Schuluntersuchung? Die hatte sich der Pädagoge zunächst ganz anders vorgestellt. Schulische und soziale Kompetenzen sollten doch hier überprüft werden, und so versucht er zunächst, durch Rückfragen immer wieder hinter den Sinn der Untersuchung zu kommen.

Wenn der Lehrer fliegt

Aber Dr. Fritz behandelt mit Musik. Er erzählt und hinterfragt die Geschichten der Schüler. Da ist Marcel, der fehlt, weil er mal wieder vor Ungeduld durch die Decke gegangen ist. Kurzerhand nimmt Dr. Fritz den Lehrer mit auf das Schuldach, um Marcel zu suchen. Und hier spürt der Pädagoge am eigenen Leib, was passiert, wenn die Grenzen verschwinden – er wird zum Adler und fliegt.

Und dann ist da noch Chantall, das Mädchen, das sich aus Scham über ihren Sprachfehler unsichtbar macht. Sie lispelt und wird in der Schule gehänselt. Auf ihrer Suche nach Apfelmus für ihre Großmutter kommt sie nach China, einem Land, in dem die Menschen auch ganz anders sprechen.

Nico, der Neue, ist auf der Suche nach einem Freund und findet ihn in Helge, einem Jungen, der schon achtmal sitzen geblieben ist und nun in der Schule wohnt, und der gemeinsam mit Freunden an seinem großen Projekt arbeitet. Aus Kaugummiteig basteln sie einen Ballon, mit dem sie gemeinsam nach Frankreich fliegen.

Alltägliche Geschichten, Probleme und Nöte, aber auch die Wünsche und Träume von Kindern werden liebevoll dargestellt. Themen wie Freundschaft, aber auch Hänseleien, Aggressionen und Gewalt in der Schule werden mit Schauspiel, Gesang und Schattenspiel erzählt. Eingebunden sind sie in selbstkomponierte Musikstücke, die ein zentraler Bestandteil des Stückes sind. „Die Musiker“, Antje Wolff und Beate Vetter, beide Musikpädagoginnen, „tragen das Stück“, so Olaf Nollmeyer. Flötenspiel, Geigen,- und Violinenmusik und ein schweizerisches Musikinstrument mit dem Namen Hang machen das Stück auch zum musikalischen Erlebnis.

„Wir erzählen die Geschichten von Kindern“ , wir therapieren nicht, aber wir versuchen auch das Positive darzustellen“ sagt Olaf Nollmeyer, alias Pädagoge Hans-Peter Googe.

Publikum eingebunden

Aber hier wird nicht nur erzählt, das junge Publikum wird während der gesamten Aufführung eingebunden und auch am Ende, lange nachdem der Schulgong erklungen ist, findet man Dr. Fritz und sein Team noch bei der „Untersuchung“ und im Gespräch mit den Kindern.

Kindertheater einmal anders, das ist der Anspruch des Ensembles, bestehend aus Olaf Nollmeyer, Franz Fendt, Beate Wolff und Antje Vetter. Schauspiel, Orchester, Gesang und Schattenspiel fügten sich zu einem wunderbaren Stück zusammen, das in kindgerechter Weise auch kritische Töne anschlug.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.