NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Konzert: Künstlerin erinnert mit Auftritt an verfolgte Musiker

14.08.2014

Burhave „Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder“ – unter diesem Titel stand das Konzert der Sopranistin Stefanie Golisch. Sie trug mit ihrem Auftritt im Atrium dazu bei, sich an die vielen Künstler zu erinnern, die aufgrund ihrer jüdischen Abstammung während der Nazizeit verfolgt wurden. „Ein Stück Kultur wurde abrupt beendet, denn viele Künstler konnten nach Ende der Schreckenszeit nicht an ihre großen Erfolge anknüpfen“, berichtete die Sängerin.

Begleitet wurde Golisch von der Pianistin Sayaka Namizuka. Lieder aus den Goldenen 20er Jahren standen im Mittelpunkt.

Mit dem Vilja-Lied von Franz Lehar aus der Operette „Die Lustige Witwe“ begann der Abend. Lehar und sein Zeitgenosse Emmerich Kalman galten als Begründer der glorreichen Operettenära der 20er Jahre. Stefanie Golisch erinnerte auch an Hanns Eisler, den Komponisten der DDR-Nationalhymne, an Kurt Weil und Wolfgang Korngold, der nach seiner Flucht aus Deutschland Karriere als Filmkomponist in Hollywood machte. „Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder“ stammt von Werner Richard Heymann. Er galt als einer der bedeutendsten Musikschöpfer der Weimarer Republik. „Ich bin auf Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, sang damals Marlene Dietrich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Stefanie Golisch hoffte in ihren abschließenden Worten, dass sich die schrecklichen Ereignisse der deutschen Vergangenheit nie wiederholen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.