NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Theater Fatale: Kulissenwechsel wie bei den Profis

25.06.2011

NORDENHAM In den großen Schauspielhäusern gehören drehbare Bühnen zum Standard. Aber es gibt kaum ein Amateurensemble, das sich eine solche Extra-Ausstattung leisten kann. Daher sind die Mitglieder des Theater Fatales zu Recht stolz auf die rotierende Plattform, die sie jetzt mit viel Eigenarbeit in ihrer Spielstätte im alten Güterschuppen an der Müllerstraße errichtet haben.

In der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend stellte Rolf Wilkens, der bei dem Projekt die technische Leitung übernommen hatte, die Neuanschaffung vor und erläuterte deren Funktionsweise. Die drehbare Bühne ermöglicht den Fatalen die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches: Sie können nun endlich die Kult-Komödie „Der nackte Wahnsinn“ aufführen. Bislang war das nicht möglich, weil während des Stücks ruckzuck die komplette Kulisse ausgetauscht werden muss. Und das lässt sich nur mit einer Drehbühne bewerkstelligen.

Theater im Theater

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Boulevard-Klassiker von Michael Frayn ist sozusagen Theater im Theater. Die rasant in Szene gesetzte Geschichte handelt von den großen und kleinen Pannen, die sich bei einer Generalprobe abspielen.

Mit den ersten Übungseinheiten haben die Fatalen bereits begonnen. Ihre Premiere mit „Der nackte Wahnsinn" feiern sie am 13. Oktober. Insgesamt sind 19 Aufführungen vorgesehen. Als Regisseur ist wieder UIf Goerges dabei.

In ihrem Jahresbericht machte die 1. Vorsitzende des Theatervereins, Dr. Claudia Peplau, deutlich, dass sich der Güterschuppen immer mehr als beliebtes Kulturhaus in Nordenham etabliert. Die Zahlen sprechen für sich: 1300 Besucher bei den beiden Staffeln mit „Ein Schlüssel für zwei“ sowie ausverkaufte Aufführungen der Jugendgruppe mit „Die Welle“ und ein rappelvoller Saal bei der Silvester-Premiere mit „Hamlet for you“.

Darüber hinaus brachten auch andere Veranstalter Leben in den Güterschuppen. Zum Beispiel die Atenser Liedertafel und der Nordenhamer Shantychor mit ihren Konzerten.

Der vor elf Jahren gegründete Theater-Verein zählt rund 170 Mitglieder. Dass nur 20 von ihnen zur Hauptversammlung erschienen, darf der Vorstand als Zeichen allgemeiner Zufriedenheit deuten. Reibungslos liefen auch die Neuwahlen ab, bei denen es um die Posten des 2. Vorsitzenden und des Kassenwarts ging. Zum neuen Vize-Vorsitzenden wurde Rolf Wilkens ernannt. Er löste Bernhard Röper ab, der auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte. Wiederwahl hieß es für den Schatzmeister Frank Repert.

Die weiteren Vorstandsmitglieder – Claudia Peplau (1. Vorsitzende), Gudrun Repert (Schriftführerin) und Birgit Glückselig (Pressewartin) – stehen erst im nächsten Jahr zur Wahl.

Neue Heizungsanlage

Neben den Theateraufführungen haben sich die Fatalen für dieses Jahr vorgenommen, den Güterschuppen weiter auf Vordermann zu bringen. Sie haben vor kurzem eine neue Heizungsanlage einbauen lassen, um den Energieverbrauch zu senken, und wollen als nächstes einen Clubraum einrichten.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.