• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Begegnungsstätte: Er bringt Frauen zum Plaudern

21.02.2019

Lemwerder Wie im Rio des Nordens fühle er sich nach dem für protestantische Verhältnisse geradezu brasilianischen Begrüßungsapplaus, scherzte Hubertus Meyer-Burckhardt. Mit einer Auswahl an „Frauengeschichten“ aus seinem mittlerweile vierten Buch begeisterte der Autor, TV-Moderator und Produzent mit genauso viel Humor wie Tiefgründigem in der nahezu ausverkauften Begegnungsstätte Lemwerder.

Denen, die sich bei seinen „Frauengeschichten“ erotische Leckerbissen vorstellten, nahm Meyer-Burckhardt allerdings gleich zu Beginn die Hoffnung. Deren Sexualleben möchte er nicht haben, scherzte er stattdessen. Vielmehr habe er sich mit der Frage beschäftigt, was übrig bleibe, wenn man einmal alle Funktionen streicht: Was mache einen Menschen wirklich aus?

Das war bei den prominenten Interviewpartnerinnen des Moderators so einiges, wie das Publikum im Laufe des Abends erfahren durfte. Eigentlich entstanden die Interviews mit Erika Pluhar, Doris Dörrie, Marianne Sägebrecht, Veronika Ferres, Barbara Schöneberger, mit der er seit elf Jahren die NDR-Talkshow moderiert, und vielen anderen für eine Radioreihe. Doch sie gingen weitaus tiefer als die sonst eher faden Gespräche.

Nachdem eines Tages ein Verlag mit der Idee an ihn herantrat, doch einmal ein Sachbuch zu schreiben, lieferten sie die Grundidee dazu, erklärte Meyer-Burckhardt.

Es ging um den Begriff „Heimat“; darum, dass manch flüchtige Begegnung oft mehr erzählt als langjährige Bekanntschaft oder um Ina Müllers Probleme mit dem Teilen. Das Leben sei auch dann ein Geschenk, wenn einem nichts geschenkt werde, zitierte der Autor Erika Pluhar.

Es wurde über manch jüdischen Witz gelacht, über Lebens- und Überlebenszeit philosophiert oder laut über die Konsequenzen des Altwerdens nachgedacht. Den Zuhörern machte das viel Spaß.

Äußerst publikumsnah zeigte sich Hubertus Meyer-Burckhardt dann auch in der Pause und nach der Vorstellung. Gerne signierte er so manches Buch – vorausgesetzt, es sei zuvor käuflich erworben worden, scherzte er.

Von den Fans wurde dieses Angebot nur allzu gerne angenommen und manch persönliches Wort mit dem bekannten Moderator gewechselt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.