• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Trutzige Kirchen am            weiten Fluss

21.09.2018

Lemwerder /Berne Alte Kirchen, moderne Yachten auf der Weser, bunte Drachen am Himmel und grünes Marschland: auf der Fahrradtour der Kleeblattroute durch die Gemeinde Lemwerder gibt es viel zu entdecken. Die Strecke ist gut 46 Kilometer lang.

Ein spannender historischer Ort liegt in Altenesch: die St.-Gallus-Kirche. Das Gotteshaus wurde bereits im Jahr 1299 erstmals urkundlich erwähnt. An der Stelle der Kirche stand bereits ein Vorgängerbau, der während der Schlacht bei Altenesch von 1234 verbrannt wurde.

Im Jahr 1231 hatte der Bremer Erzbischof den Papst dazu gebracht, die „ „garstigen“ Stedinger Bauern, die aus alter Tradition keine Abgaben an die Kirche zahlen wollten, zu Ketzern erklären zu lassen. Am 27. Mai 1234 setzte ein großes Kreuzfahrerheer über die Ochtum und schlug die Stedinger vernichtend. Die heutige St.-Gallus-Kirche soll inmitten eines Massengrabes mit Opfern aus Bauernschaft und Kreuzfahrern stehen. Auch das St.-Veit-Denkmal erinnert an die Schlacht von Altenesch. Es wurde im Jahr 1834 eingeweiht.

Nicht weit ist es von Lemwerder bis an die Weser und ans Ochtum-Sperrwerk. Einen guten Überblick über den Ort können Radler vom Aussichtsturm „Weitblick“ am Weserdeich gewinnen. Von dort ist es nur ein Katzensprung in den Ortskern, wo vielfältige Gastronomie zu einer Pause einlädt. Bei Pannen hilft hier außerdem das Team des Fahrradladens „Lembike“ weiter. Gleich gegenüber auf der anderen Weserseite liegt der Bremer Stadtteil Vegesack, hier liegt auch das bekannte Schulschiff „Deutschland“.

Anschließend führt die Tour weiter an der Weser entlang, vorbei an großen Werften, wo man mit etwas Glück auch mal eine Luxus-Yacht erspähen kann.

Weiter in Richtung Berne gibt es am Warflether Sand den „Schwarzen Leuchtturm“ zu bestaunen. Er wurde 1896 auf der Schiffswerft Bremer Vulkan als Oberfeuer gebaut. Das dazugehörige Unterfeuer wurde 1988 abgebrochen, das Oberfeuer konnte erhalten werden. 1985 wurde das Licht des Leuchtfeuers abgeschaltet und neue Leuchtfeuer übernahmen deren Aufgabe. Ein Verein kümmert sich um die Instandhaltung des Turms.

Von Warfleth geht es bis nach Bardewisch, wo die Heilig-Kreuz-Kirche im Ortskern thront. Auch sie wurde im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Erbaut wurde das Gotteshaus vom Zisterzienserorden.

Die genaue Route der Tour gibt es im Internet unter


Mehr Infos unter   www.radfahren-im-oldenburger-land.de 
Friederike Liebscher Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2321
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.