• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Mit Graffiti gegen Rassismus

02.12.2019

Lemwerder Im Sommer letzten Jahres trafen sich Künstler aus der ganzen Welt in Lemwerder, um die knapp einen Kilometer lange Hochwasserschutzwand entlang der Weser zu einem riesigen Kunstwerk zu verwandeln. Mit viel Farbe und Kreativität entstand die „Weser-Side-Gallery“ – und gilt nun als die längste kuratierte Street-Art-Wand Deutschlands.

Eine lange Zeit blieben die farbenfrohen Wände von Verunstaltungen verschont. Bis vor einigen Monaten Schmierereien, unter anderem mit rassistischem Hintergrund, entdeckt wurden. Dies nahmen sich die Eschhofschule Lemwerder in Kooperation mit der Begu Lemwerder und dem I. Oldenburgischen Deichband zum Anlass, unter dem Namen „Gegenwind gegen Rassismus“ ein Projekt zu starten, das die Schmierereien beseitigt, um so ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Schließlich ist die Eschhofschule in diesem Jahr auch zur „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ gekürt worden und lässt sich sowas nicht gefallen.

So machten jetzt 14 Eschhofschüler aus den Jahrgängen 5 bis 9 zusammen mit einer der Schulsozialarbeiterinnen (Bhaviththira Santheepan) auf den Weg zur Spundwand, und durften an zwei Tagen unter Anleitung vom Graffiti-Künstler Jesse Himme ihr Talent an der Spraydose zeigen.

Die Idee bestand darin, dass sich die Schülerinnen und Schüler drei Worte aussuchen, die zum einen für sie selbst eine große Bedeutung haben und zum anderen natürlich auch dem Gedanken des Projekts gerecht werden. So entschieden sie sich für die Worte: Amore, Friends und Mut. Rund um einen zuckersüßen Donut schießt nun die bekannte Comicfigur Homer Simpson, als Engel mit Flügeln, kleine Pfeile auf die benannten farbenfrohen Worte.

„Hoffentlich werden, wie von Amors Pfeilen, auch viele Menschen in Lemwerder von den Pfeilen des gelben Comic-Helden getroffen“, so die jungen Künstler. Die Aussage des Kunstwerks jedenfalls ist eindeutig: „Seid freundlich und nett zueinander! Habt den Mut, ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung zu setzen.“

Denn die Eschhofschule Lemwerder ist eine weltoffene Schule für Toleranz und Vielfalt, gegen jede Form von Ausgrenzung. Lemwerder sei bunt wie ein Graffiti, heißt es.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.