• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr  ein
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Liveticker Zum Streik
Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Lieselotte Quetschkommode hat viele Freunde

11.01.2014

Seefeld Im Seminarhotel Kunze-Hof lag drei Tage lang Musik in der Luft. Denn hier haben sich bis Freitag rund 30 Kindermusiker aus ganz Deutschland getroffen, die zu den besten ihres Fachs gehören. Sie sprachen über Musik, probierten Body-Percussion aus und trafen sich nach Feierabend zu einigen kleinen Sessions. Denn sie sehen sich eher als Kollegen denn als Konkurrenten.

Eine von ihnen ist Astrid Hauke, besser bekannt als Lieselotte Quetschkommode. Ein anderer ist Frank Bode, der unter seinem richtigen Namen auftritt. Astrid Hauke war drei, als sie zum ersten Mal an einer Gitarre zupfte. Sie fand das genial, und weil sie noch keine Noten kannte, dachte sie sich ein System aus, mit dem sie sich Melodien merken konnte.

Nachfrage steigt

Als Erwachsene wurde sie professionelle Musikerin, aber Kindermusikerin wurde sie erst, als vor 16 Jahren ihre Tochter zur Welt kam. Astrid Hauke suchte nach Liedern, die den Tagesrhythmus begleiten, aber sie fand keine. Also komponierte und textete sie selbst welche. Bald interessierten sich auch andere dafür, die Nachfrage stieg.

Seit zehn Jahren ist Astrid Hauke, die in Bielefeld wohnt, als Lieselotte Quetschkommode unterwegs. Diese Figur kommt bei Kindern gut an, weil sie pure Lebensfreude ausstrahlt. Sie ist nicht nur auf großen Bühnen zu erleben, sondern auch in Kindergärten. Und in Krankenhäusern, wo Astrid Hauke – oft zusammen mit Eckart von Hirschhausen – als Klinik-Clown auftritt. „Das ist etwas ganz anderes als ein Zirkus-Clown“, sagt sie. „Denn hier geht es um eine Begegnung in der Privatsphäre, aus der auch der Clown etwas mitnimmt.“

Frank Bode ist 46 und seit 30 Jahren Liedermacher. Er lebt in Herzberg am Harz. Als er einige Schlaflieder in sein Programm aufgenommen hatte, beschloss er, eine CD mit Kinderliedern einzuspielen. Mit dem Ergebnis war er mehr als unzufrieden. Also arbeitete er an sich und den Liedern. Und er entwickelte mit dem Regisseur Anders Orth aus Mönchengladbach, der auch als Kinderliedermacher Lila Lindwurm bekannt ist, mehrere Shows.

Inzwischen ist Kindermusik ein großer Markt. Vor 25 Jahren gab es in diesem Bereich nur einen großen Star – Rolf Zuckowski, der unter anderem „In der Weihnachtsbäckerei“ komponiert hat. Deshalb fanden sich damals Kindermusiker aus ganz Deutschland zusammen, um gemeinsam besser zu werden. Sie treffen sich einmal im Jahr und tauschen sich über Studiotechnik und Instrumente aus, sprechen über Abrechnungswesen und Verlage, denn manche Kindermusiker geben auch Bücher heraus.

„Kinder rennen raus“

„Kinder sind das aufmerksamste und anspruchsvollste Publikum, das es gibt“, sagt Astrid Hauke. „Sie wollen verstanden werden, sonst fühlen sie sich nicht angesprochen.“ Frank Bode wird noch deutlicher: „Kinder rennen raus, wenn es ihnen nicht gefällt. Wenn ein Künstler sie nicht führen kann, bleiben sie nicht so freundlich wie Erwachsene.“

Inzwischen gelten die Künstler dieser Gruppe, die sich unter der Adresse kindermusik.de eine Internet-Präsenz geschaffen haben, als Spitzengruppe der Kindermusiker. Wer Mitglied werden will, muss ein Aufnahmeverfahren durchlaufen. 42 Mitglieder hat das Team jetzt – 42 von mehr als 800 professionellen Kindermusikern in Deutschland. Rolf Zuckowski ist ein Mentor dieser Gruppe.

Im Seminar-Hotel Kunze-Hof hat es den Musikern sehr gut gefallen. Frank Bode glaubt, dass sie irgendwann wiederkommen – zu einer weiteren Jahrestagung.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Weitere Nachrichten:

Kunze-Hof

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.