• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Luther und „die große Welle“

09.06.2017

Butjadingen Mit einem im Vergleich zu den Vorjahren deutlich abgespeckten, deshalb aber nicht weniger gehaltvollen Programm kommt die 32. Auflage der Butjadinger Kunst- und Kulturwochen Gezeiten daher. Sie bieten in der Zeit vom 25. August bis zum 30. September 18 Veranstaltungen. Die Schwerpunkte sind diesmal 500 Jahre Reformation und 300 Jahre Weihnachtsflut – zwei Themen, die auch für Butjadingen von großer Bedeutung sind.

Für die Eröffnungsveranstaltung hat der Gezeiten-Arbeitskreis um Vorsitzende Renate Knauel einen besonderen Ort ausgewählt: die St. Petri-Kirche in Burhave. Dort wird Pastor Klaus Braje am 25. August ab 19.30 Uhr über Luthers Leben und Werk berichten. Sören Suhr spielt dazu auf der Orgel Luther-Choräle im Jazz-Gewandt.

Die Galerie am Wehlhamm in Ruhwarden eröffnet am 26. August – passend zum Themen Weihnachtsflut von 1717 – eine Ausstellung unter dem Titel „Die große Welle“. Bilder von Helmut Feldmann und Theo Haascher sowie Skulpturen von Udo Reimann werden bis zum 8. Oktober in der Galerie zu sehen sein. Auf dem Hof Iggewarden gibt es derweil Lieder zum Reformationsjubiläum und zur „grooten Watersnood 1717“ zu hören: Zu Gast ist am 27. August die Gruppe Laway.

Einen Beitrag zum Gezeiten-Programm liefern erneut auch die Butjenter Bürgervereine. Bei einer Veranstaltung im Nationalparkhaus in Fedderwardersiel bieten sie am 29. August Zeitzeugen auf, die sich an die Sturmfluten des 20. Jahrhunderts erinnern.

Einen Höhepunkt versprechen sich Renate Knauel und ihr Vorstandskollege Frank Digel von einer Veranstaltung am 10. September in Eckwarden. Nach einem festlichen Gottesdienst in der Kirche wird im Gemeindesaal eine Ausstellung eröffnet. Gezeigt wird ein Zyklus, den 1992 Hermann Borchers zum Tossenser Münstermann-Altar schuf.

Der Nordenhamer Künstler stammt aus Tossens und hatte schon früh eine Verbindung zur Tossenser Kirche – sein Vater war dort Organist. Die Skulpturen, die den Altar des Gotteshauses zieren, stammen von dem berühmte Bildhauer und Holzschnitzmeister Ludwig Münstermann – womit sich der Kreis zur Reformation schließt. Die Skulpturen dienten auch dem Maler Heinrich Schüler als Vorbild für eine Reihe von Holzschnitten, die ebenfalls zu sehen sein werden.

In der Eckwarder Kirche schuf Ludwig Münstermann ein Epitaph, das im Mittelpunkt einer Veranstaltung am 24. September steht. Fachleute werden sich dem Werk aus künstlerischer und aus religiöser Sicher nähern.

Nicht fehlen im Programm dürfen zwei Klassiker – nämlich das Neptun-Singen im Rondell in Burhave (6. September) und das „Butjenter Eeten“, das nach der Schließung des Restaurants Nordseeblick in Fedderwardersiel nun auf dem Hof Iggewarden stattfindet (15. September). Referent ist Klaas-Hinrich Peters, sein Thema die Weihnachtsflut.

Die Butjadinger Schauspielerin Sylva Springer ist erneut in der Hochzeitsscheune in Seeverns zu erleben. Sie liest dort am 29. September aus dem Roman „Sturmflut“ von Margriet de Moor. Ute Extra liefert dazu Klangcollagen.

Der Abschluss der Gezeiten gehört diesmal den Kindern der Grundschule Butjadingen. Sie werden Sagen über Sturmfluten lauschen, die ihnen Annegret Martens erzählt, und unter diesem Eindruck Bilder malen. Im Atrium in Burhave werden die Werke am 30. September gezeigt.

Detlef Glückselig
Butjadingen
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2204

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.