• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Mit Demenz vertraut werden

30.08.2014

Brake „Vergiss mein nicht“ ist eine Aktionswoche vom 15. bis 21. September überschrieben, die vom Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Wesermarsch in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Pflege vorbereitet worden ist. „Aufgrund der immer mehr zunehmenden Demenzerkrankungen wollen wir den Bürgern in der Wesermarsch Informationen zu dieser Erkrankung vermitteln“, sagt dazu Gudrun Hobbie vom Senioren- und Pflegestützpunkt. Mit Vorträgen, Lesungen und Filmen wollen die Organisatoren rund um den Welt-Alzheimertag am 21. September für die Thematik sensibilisieren.

Das Veranstaltungsprogramm ist umfangreich und auf mehrere Orte in der Wesermarsch verteilt.  Täglich vom 15. bis 21. September wird im „Dat Engelkenhus“ in Berne Spiel, Spaß und Bewegung unter dem Motto „Vergiss mein nicht und nimm mich mit“ angeboten. Dafür sind Voranmeldungen erforderlich unter Telefon  04406/8559049. Auch zu dem Vortrag über die Geschichte der Alzheimer/Demenz am Dienstag, 16. September, 17.30 Uhr, im „Dat Engelkenhus“ werden Voranmeldungen erbeten.

Ohne Voranmeldungen

Bei allen weiteren Angeboten sind keine Anmeldungen vorab erforderlich. Bis auf die Kinovorstellungen sind auch alle Angebote kostenfrei.
Montag, 15. September: 14.30 Uhr „Mit Demenz vertraut werden“, Vortrag von Henning Scherf, Haus Sandvoß, Brake, Kiebitzring 38; 16 Uhr Basiswissen über Demenz, Vortrag von Heidi Liedtke und Silvia Hemmet, AOK, Brake, Poggenburger Straße 14; 18.30 Uhr Kommunikation mit demenziell Erkrankten, Vortrag von Marion Zimmermann, AOK, Poggenburger Straße 14; 19 Uhr Brücken bauen in die Welt der Desorientiertheit, Vortrag von Heidrun Tegeler, Haus Sandvoß, Friesenhof Stadland, Am Friesenhof 1. Dienstag, 16. September:
9 und 11 Uhr Kinofilm „Eines Tages“, der sich an Betroffene richtet; anschließend Gesprächsrunde, Central-Theater, Brake, Mitteldeichstraße 31 (am 17. September wird der Film ebenfalls um 9 und um 11 Uhr im Nordenhamer Filmpalast, Hansingstraße 6, gezeigt; anschließend ebenfalls Gesprächsrunde); 10 Uhr Angebote zur Betreuung und Unterstützung, Vortrag von Marion Zimmermann, AOK, Poggenburger Straße 14; 13 bis 15 Uhr Ausstellung zum Ausprobieren zur Wohnfeldverbesserung, Med Vital, Brake, Kirchenstraße 124 (auch am 17. September); 19 Uhr Medikamente im Alter, Vortrag von Dr. Carsten Dähnhardt, Neue Apotheke Lemwerder, Stedinger Straße 31; 19 Uhr „Gemeinsam einsam. Demenzkranke Angehörige begleiten“, Vortrag von Cornelia Putzke-Lips und Evelin Herbst, Haus Sandvoß, Elsfleth, Hafenstraße 2.
Mittwoch, 17. September: 16 Uhr „Spielend aktivieren“, Vortrag von Heidi Liedtke, AOK, Poggenburger Straße 14; 17 Uhr Dementielle Symptome, Vortrag von Dr. Maik Lösekann, „Dat Engelkenhus“, Berne, Gansper Helmer 13; 19 Uhr „Vergiss mein nicht“, Kinofilm über eine Erkrankte; anschließend Gesprächsrunde, Central-Theater, Mitteldeichstraße 31. Donnerstag, 18. September:
15 und 17 Uhr „Der Tag, der in der Handtasche verschwand“, Dokumentarfilm über eine an Alzheimer erkrankte Frau, Gut Hansing, Nordenham, Braker Straße 6; 16 Uhr Freiheit gegen Sicherheit, Vortrag über freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege von Christa Roth und Joachim Helms, Haus Tongern, Nordenham, Sophie-Scholl-Straße 6; 19.30 Uhr „Die Akte Auguste D.“, Lesung mit Ulrike Hofmann und Basil Dorn über die Entdeckung der Krankheit Alzheimer, Christophorus-Haus, Brake, Kantstraße 11;
Freitag, 19. September:
18 Uhr „Leben als pflegende Angehörige – und die Karten werden neu gemischt“, Vortrag von Michael Leibecke und Marie-Luise Schwarz, Nachbarschaftstreff „Vogelnest“, Kiebitzring 39.
Sonntag, 21. September:
10 Uhr Gottesdienst für Menschen mit Demenz und deren Angehörige (Dauer: 30 Minuten), Pfarrer Thomas Ehlert, evangelische Kirche Berne; 18 Uhr „Alzheimer/Demenz: Wer bist du? was machst du?“ Vortrag von Janiene Bosamprah, „Dat Engelkenhus“ Berne, Gansper Helmer 13.

Angebot erweitert

Der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Wesermarsch mit Sitz in der Rönnelstraße 11 ist Anlaufstelle für Ratsuchende in allen Fragen rund um die Pflege. Mit der Namenserweiterung zum 1. Juli wurde das Beratungs- und Betreuungsangebot insbesondere erweitert um die Qualifizierung, Einsatzvermittlung sowie Begleitung von ehrenamtlichen Seniorenbegleitern (etwa für Besuchsdienste, Unterstützung beim Einkauf oder Arztbesuche) und um die Qualifizierung, Einsatzvermittlung sowie Begleitung von Wohnberatern für Senioren.

Mit der Aufgabenerweiterung wurde mit Lea Ahrens eine dritte Pflegeberaterin neben Gudrun Hobbie und Ilse Lochau eingestellt. Diese dritte Stelle wird vom Land Niedersachsen finanziert. Der Senioren- und Pflegestützpunkt ist in Brake unter Telefon  04401/8294820 (per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt.lkbra.de) zu erreichen. Sprechzeiten werden darüber hinaus in Nordenham, Lemwerder, Berne, Elsfleth und Butjadingen angeboten.

Torsten Wewer
Elsfleth
Redaktion Brake
Tel:
04401 9988 2322

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.