• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Mit Sombrero sicher unter der gnadenlosen Sonne

06.07.2015

Nordenham Dirk Wemken strahlt über das ganze Gesicht. Trotz der hohen Temperaturen von mehr als 30 Grad steht er gut gelaunt mit seiner Frau und seinem Sohn auf dem Nordenhamer Marktplatz und wirbt für seine Waren.

Ein soziales Ereignis

Dazu gehören neben Kleidung auch Spielzeug und Krimskrams. Der Sombrero auf seinen Kopf sticht nicht nur sofort ins Auge, sondern schützt ihn auch ein wenig vor der Sonne, die am Sonnabend gnadenlos auf die Verkäufer und Besucher des NorFlohs – kurz für: Nordenhamer Flohmarkt – niederbrennt.

„Wenn jemand ihn haben wollte, würde ich auch ihn verkaufen“, grinst der fleißige Standbesitzer. Auf die Frage, warum er und seine Familie jedes Jahr herkommen, antwortet er: „Es ist ein soziales Ereignis. Wir treffen hier Bekannte, die wir nur einmal im Jahr bei diesem Flohmarkt sehen. Auch viele Freunde kommen her, und es gibt immer etwas zu sehen oder jemanden, mit den man sich unterhalten kann.“

Damit ist die Familie nicht allein – rund 110 Stände wurden in diesem Jahr gemietet und auf Marktplatz, Jahn-Parkplatz und dazwischen aufgebaut. Das sind allerdings deutlich weniger als 2014. Astrid Ripkens, Mitarbeiterin des Veranstalters Nordenham Marketing & Touristik (NMT), zeigt sich enttäuscht. Sie habe aufgrund der vielen Nachfragen Woche mit mehr Ständen gerechnet. „Wie können wir es ihnen verdenken? Bei der Hitze möchten nun mal viele lieber ins Schwimmbad oder an den Strand als auf dem Flohmarkt zu stehen“, meint sie.

Damit hat sie nicht unrecht – mehrere Stände wurden vor offiziellem Ende um 14 Uhr abgebaut, weil die Mittagshitze einsetzte und kein Schattenplatz zu finden war. Viele hatten sich deshalb Schirme oder ganze Pavillons mitgebracht. Einige konnten auf dem Parkplatz Schutz hinter oder in ihrem Auto finden.

Polaroid und Playmobil

Dennoch gab es auch in diesem Jahr wieder viele Schätze zu finden. Von Polaroidkameras, Konsolenspielen und Playmobil über Puppen, Kleidung, Möbel und altem Geschirr bis hin zu Büchern, Weihnachtsdeko, alten Nordenhamer Postkarten und Schallplatten – für jeden gab es etwas zu finden. Bereits um 3 Uhr in der Früh standen die ersten Verkäufer beim Marktplatz, um sich die besten Plätze zu reservieren und aufzubauen.

Ob es 2016 wieder einen NorFloh gibt, steht noch nicht fest. Die Ereignisse dieses Jahres sollen zuerst besprochen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.