• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Miteinander und Freude sind Trumpf

29.08.2014

Nordenham „Wir sind doch alle Motten“, sagten sich humorvoll vor 35 Jahren Bewohner des Altenwohnzentrums der Arbeiterwohlfahrt (AWo) am Carl-Zeiss-Weg in Nordenham. Sie sangen damals ein Ständchen anlässlich eines 90. Geburtstages. Das hat ihnen so gut gefallen, dass sie einen Chor gründeten – mit dem Namen „Mottenchor“.

Diesen offenen Kreis mit wechselnder Besetzung gibt es nach wie vor. Heute machen 16 Sängerinnen und Sänger mit. Zusammen sind sie 1074 Jahre alt.

Die Leitung hat seit 35 Jahren Edith Jahns, die als Beschäftigungstherapeutin im Hause tätig ist. Sie engagiert sich dafür nach wie vor leidenschaftlich gerne. „Unser Motto heißt: Freude und Spaß am Singen.“

In der NWZ  lasen Chormitglieder, dass der Verein Nordenham Marketing & und Touristik zu einem Wettbewerb um ein Nordenham-Lied aufgerufen hat. Sie baten Edith Jahns, mit einem eigenen Lied in Anlehnung an bekannte Melodien teilzunehmen. Die sechs Strophen für ihr „Nordenhamer Lied“ haben Chor und Chorleiterin gemeinschaftlich gedichtet.

Seit 2006 arbeitet der Mottenchor mit der Kreismusikschule zusammen. Jeden Freitag wird gemeinsam musiziert und gesungen.

Chorprobe ist jeden Montag – nach gemeinsamer Kaffeerunde. Größere Auftritte finden Weihnachten, Ostern, Pfingsten und bei Ehejubiläen und Geburtstagen statt.

Für das große Repertoire des Chores hat Edith Jahns viele Lieder nach bekannten Melodien umgedichtet. „Alle singen stets begeistert mit“, freut sie sich und fügt hinzu: „Wir sind eine Gemeinschaft, bei der das Miteinander und Füreinander zählen.“

Für den Alltag der Senioren sei dieser Chor sehr wichtig, sagt Pflegedienstleiterin Edda Hürtgen-Bohlken. „Das gemeinsame Singen steigert die Lebensqualität. Für die Bewohner ist es auch eine Wertschätzung, wenn sie aktiv teilnehmen dürfen. Das stärkt das Selbstwertgefühl und öffnet die Herzen.“

Mit seinem Nordenham-Lied möchte der Mottenchor deutlich machen: Nordenham ist eine schöne, gepflegte Stadt und ein Besuch lohnt sich immer.

Gehört für die Senioren viel Mut dazu, an die Öffentlichkeit zu gehen? Edda Hürtgen-Bohlken: „Das steht ganz hinten an. An erster Stelle stehen Freude und Spaß.“

Herrscht schon Anspannung wegen des großen Auftritts bei der Präsentation aller 13 Wettbewerbsbeiträge am 13. September auf einer Bühne auf dem Nordenhamer Marktplatz? Edith Jahns: „Aufgeregt sind wir immer, wenn wir auftreten, aber das werden wir meistern.“

Sollte es zum Sieg reichen, möchte der Mottenchor mit dem Preisgeld von 1500 Euro einen schönen Ausflug finanzieren.

 Die Wahl des Nordenham-Songs läuft bis zum 11. September im Internet unter www.nordenham.net und per Stimmkarten, die es in der NMT-Geschäftsstelle am Marktplatz gibt.


     www.youtube.com/watch?v=nowkjf1mwas 
Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/nordenham-song 
Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.