• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Persönliche Geschichten gesucht

16.10.2019

Moorriem „Wer die Vergangenheit nicht kennt, wird die Zukunft nicht in den Griff bekommen“, so hat es der Historiker, Publizist und Schriftsteller Golo Mann (1909-1994) einmal ausgedrückt. Und in Moorriem wird Geschichte gelebt. Die im Jahr 1949 gegründete Landjugend jedenfalls möchte zu ihrem 70-jährigen Bestehen eine Chronik veröffentlichen.

Mitglieder der Landjugend Moorriem kramen in der Geschichte. Zum Jubiläumsball, der am 16. November stattfindet, hat sich ein 20-köpfiges Team zusammengefunden, das kurzfristig noch eine Chronik über die 70-Jährige Geschichte schreiben möchte. Der eigentliche Teil der Chronik, also die Auflistung der Geschichte, ist laut Tammo Timmermann mittlerweile fast vollendet. Aber die Chronik soll nach den Worten des Landjugend-Vorstands noch mit persönlichen Kurzgeschichten ergänzt werden. Hierfür ruft die Landjugend zur Mithilfe auf. Bei diesen Geschichten soll nicht die Berichterstattung der jeweiligen Veranstaltung, sondern die persönliche Wahrnehmung im Vordergrund stehen. „Die Leute sollen die Geschichte lesen und dabei schmunzeln können, beispielsweise über eine Radtour, die im Graben endete“, so das Redaktionsteam.

Solche Kurzgeschichten sind es, von denen die Landjugend noch jede Menge benötigen – und das so schnell wie möglich. Diese können an Tammotimmermann@googlemaill.com gesendet werden oder per Post bei Tammo Timmermann, Huntorf 27, 26931 Elsfleth, eingereicht werden (Telefon  0176/77319907).

An diesem Donnerstag, 17. Oktober, hat jeder Interessierte die Gelegenheit, sich beim Landjugendtreffen in der Gasstätte Bielefeld ab 20 Uhr über das Projekt zu informieren.

Die Chronik soll auf dem Jubiläumsball veröffentlich werden und wird dann auch auf dem Ball sowie in dessen Anschluss beim Landmarkt Moorriem erhältlich sein.

Am vergangenen Sonntag fand ein Treffen statt, bei dem sich die heutige Generation mit der Gründungsgeneration getroffen hat, um mithilfe alter Bilder die damalige Geschichte zu rekonstruieren. Von 1933 bis 1974 war Moorriem eigenständig und wurde danach in die Stadt Elsfleth eingemeindet. Wenn heute der Begriff Moorriem benutzt wird, dann ist damit überwiegend der Westen der Stadt Elsfleth gemeint. Der Elsflether Stadtteil ist ein 16 Kilometer langer Siedlungsstreifen zwischen der Weser und Oldenburg. Er beginnt östlich von Oldenburg in Moorhausen und erstreckt sich über Butteldorf und Bardenfleth bis Neuenbrok.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.