• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Munterer Schwank in drei Akten

06.03.2015

Friedrich-August-Hütte Auf der Bühne der Plattdüütschen im Kasino FAH ist ab kommender Woche einiges los. Gezeigt wird der Schwank in drei Akten, „Twee Froonslüüd to veel“ von Andreas Baumgartner. Ins Plattdeutsche wurde das Stück von Jan Harjes übersetzt. In der Inszenierung geht es um verkleidete Männer, vermeintliche Heiratsschwindler und dubiose Pharmazeuten. Vor allem aber um viele Missverständnisse.

Frau Fuchs (Dagmar Reins) und der von seiner Frau getrennt lebende Herr Keller (Torben Heinen) haben sich seit Jahren Briefe geschrieben und wollen sich nun in der Pension Waldesruh zum ersten Mal treffen. Um vom Brieffreund jedoch nicht gleich erkannt zu werden, gibt sich Frau Fuchs als Frau Grünlich aus. Herr Keller kommt verkleidet als Teilnehmerin des in der Pension stattfindenden Frauenkongresses.

Insgesamt zehn Aufführungen

Die Premiere beginnt am Mittwoch, 11. März, um 20 Uhr im Kasino FAH an der Johannastraße. Weitere Aufführungen mit „Twee Froonslüüd to veel“ folgen am 13. März (20 Uhr), 15. März (16 Uhr), 19. März (20 Uhr), 20. März (20 Uhr), 21. März (16 Uhr), 22. März (16 Uhr), 26. März (20 Uhr), 27. März (20 Uhr) und 28. März (16 Uhr).

Karten gibt es in der Geschäftsstelle des Vereins Nordenham Marketing & Touristik (Telefon  93640) am Marktplatz.

Dort hat sich Kellers Sohn Konrad (Ingo Laddach) – ebenfalls als Frau verkleidet – mit Erfolg um einen Portiersposten beworben und sich sogleich in das Zimmermädchen Kathi (Christina Eilers) verliebt. Das wiederum missfällt Frau Bobeck (Renate Brüggemann), mit der Herr Keller früher ein Verhältnis hatte.

Der Pharmazeut Professor Fischer (Udo Rohde) gerät bei dem Versuch, den Kongressteilnehmern seine verjüngenden Präparate anzudienen in den Verdacht, ein Heiratsschwindler zu sein. Um das Chaos perfekt zu machen, taucht auch noch Frau Keller (Christel Barre) auf und findet Mann und Sohn in Frauenkleidern vor. Das sind „Twee Froonslüüd to veel“.

Einige neue Gesichter gibt es im Ensemble der Niederdeutschen Bühne Nordenham zu sehen. Das erste Mal sind Melanie Ruprecht, Christel Barre und Dagmar Reins dabei. Außerdem ist Torben Heinen für Gerold Diers eingesprungen, der ursprünglich Rudolf Keller spielen sollte, aber aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Eine personelle Veränderung gibt es auch bei der Souffleuse. Diese Aufgabe übernimmt ab sofort Brigitte Haase und löst damit Edith Dirksen ab.

Bühnenleiter Rolf Puhl weist darauf hin, dass die Plattdüütschen weitere Darsteller suchen.


  www.ndb-nordenham.de 
Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2042
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.