NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Heimatbund: Museumsglocke bekommt neues Gestühl

18.03.2014

Nordenham Die Planung ist abgeschlossen, der Baubeginn steht kurz bevor: In diesem Frühjahr fällt der Startschuss für die Sanierung des Nordenham-Museums. „Wir sehen dem Projekt mit großer Zuversicht entgegen“, freut sich Hans-Rudolf Mengers, „und wissen die finanzielle Leistung der Stadt Nordenham zu würdigen.“ Der Vorsitzende des Rüstringer Heimatbundes ist froh, dass die zwischenzeitlichen Störfeuer überwunden sind und es mit dem Vorhaben jetzt in Sachen geht. Das hat er in der Jahreshauptversammlung des Heimatbundes deutlich gemacht.

In seinem Bericht führte Hans-Rudolf Mengers die Planung für die Runderneuerung des Museumsgebäude an der Hansingstraße als eines der herausragenden Themen des vergangenen Jahres an.

Marodes Holzgerüst

Weniger erfreulich war jedoch die aus Sicherheitsgründen erforderliche Demontage des Glockenstuhls vor dem Museum. Weil die Tragfähigkeit des maroden Holzgerüsts gefährdet war, musste es abgebaut werden. Seitdem steht die Glocke auf dem Boden und kann bei den Hochzeiten nicht mehr geläutet werden. Dieser Zustand soll aber schon bald ein Ende haben. Die Stadt Nordenham hat für 10 000 Euro ein neues Gestühl geordert. Mit 2500 Euro beteiligt sich der Rüstringer Heimatbund an den Kosten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nachdem die Audio-Guides im Nordenham-Museum im zurückliegenden Jahr eine plattdeutsche Ansage bekommen haben, will der Heimatbund die Texte der elektronischen Ausstellungsbegleiter jetzt in eine weitere Sprache übersetzen lassen. „Eine türkische Version ist in Vorbereitung“, sagte der Heimatbund-Vorsitzende bei der Jahreshauptversammlung, zu der am Sonnabend gut 60 Mitglieder in den Burgsaal der Stadthalle Friedeburg gekommen waren.

Zu den herausragenden Ereignissen im Jahr 2013 zählte Hans-Rudolf Mengers auch die weitere Sanierung des Müllerhauses in Moorsee. Er dankte dem Landkreis Wesermarsch als Bauträger für die „Geduld und die finanzielle Anstrengung“. Sorgen bereitete allerdings das Mühlencafé, weil die Pächter den abgelaufenen Vertrag nicht verlängern wollten. In der Folge hat sich der Heimatbund um eine andere Lösung bemüht und auch gefunden: Der Verein will das Café fortan selber betreiben. Für die neue Saison, die vom 1. April bis zum 31. Oktober läuft, wurde bereits eine Fachkraft eingestellt.

In seinem Ausblick auf 2014 hob Hans-Rudolf Mengers die Gedenkfeierlichkeiten zum 500. Jahrestag der Schlachten bei Hartwarden und Langwarden hervor. Die Hauptveranstaltung dazu geht am 16. Mai in der Friedeburg über die Bühne.

Zwei Vorträge weniger

Aus seinem Vortragsprogramm streicht der Heimatbund die zwei Veranstaltungen, die bislang im Burgsaal stattgefunden haben. Im Gegensatz zu den heimatkundlichen Klönabenden mit durchschnittlich 70 Gästen waren die beiden Burgsaal-Veranstaltungen nur schwach besucht.

Ein verändertes Aussehen und eine neue redaktionelle Leitung bekommt die Vereinszeitschrift „Rüstringer Bote“. Als Nachfolger von Ellen Reim, die den Boten seit 2001 betreut hatte, ist Lutz Timmermann künftig für die Gestaltung zuständig.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.